Startseite » Aktuelles » Papers » Internationales Positionspapier zum Hepatozellulärem Karzinom

Internationales Positionspapier zum Hepatozellulärem Karzinom

16.11.2017 -

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) ist weltweit die dritthäufigste Todesursache an soliden Tumoren. Adipositas und Fettlebererkrankungen sowie andere Risiken für HCC nehmen zu und machen das HCC zu einer immer wichtigeren klinischen Herausforderung. Die erfolgreiche Behandlung des HCC durch operative Entfernung oder Lebertransplantation ist nur bei wenigen Patienten möglich. Zunehmende Aufmerksamkeit richtet sich daher auf Verfahren zur lokalen Tumorzerstörung und auf die Entwicklung neuer Medikamente. Die international renommierte Fachzeitschrift GUT (Impact factor 16,6) hat daher weltweit führende Experten zu einem Treffen versammelt. Unter Leitung von Prof. Alexander Gerbes wurde dabei ein Positionspapier erarbeitet, das soeben in GUT veröffentlicht wurde. Diskutiert werden u.a. Risikofaktoren, die Rolle des Mikrobioms, der dringende Bedarf prognostischer und prädiktiver Biomarker und die umstrittene Rolle der Leberbiopsie. Für die Therapie werden lokale Techniken, Kombinationsverfahren, das Scheitern zahlreicher neuer Medikamente, sowie das Potential der Immuntherapie zusammengefasst und wichtige Bereiche für zukünftige Forschung definiert. Die Publikation würdigt auch kritisch die Möglichkeit neuer therapeutischer Targets und Strategien für eine personalisierte Behandlung des HCC.

Die Veröffentlichung ist unter folgendem Link kostenfrei zugänglich.
http://gut.bmj.com/content/gutjnl/early/2017/11/16/gutjnl-2017-315068.full.pdf?ijkey=G9TswdmxUndqoCo&keytype=ref