Cushing Syndrom: Genmutation in der Hirnanhangsdrüse führt zu Stresshormon-Chaos

Das Cushing-Syndrom verändert den Körper deutlich sichtbar. Die Patienten weisen ein zunehmend rundes Gesicht (Vollmondgesicht) auf und einen sogenannten Büffelnacken. Weitere Symptome sind: erhöhter Blutdruck, Infektanfälligkeit, psychische Veränderungen und Muskelschwäche. Eine zentrale Rolle bei der Ausbildung des Cushing-Syndroms spielt das Stresshormon Cortisol. Ein dauerhaft erhöhter Cortisol-Spiegel kann durch eine Genmutation ausgelöst werden, die zu einer folgenschweren Kettenreaktion führt. [mehr...]

 

Gemeinsam in die Königsklasse

[mehr...]

Infoabende für werdende Eltern

[mehr...]

Werden Sie Teil des Teams - unsere Stellenangebote

[mehr...]

Wissen, Fakten und mehr - unsere Dossiers

[mehr...]

Dr. Michaela Stemberger mit Günter Landbeck Excellence Award geehrt

[mehr...]

Neue Ausgabe: KLINIKUM aktuell 04/2014

[mehr...]