Startseite » Das Klinikum » Zentrale Bereiche » Pressestelle » Pressemeldungen » Langzeit-Archiv: Pressemeldungen ab 2010 » Professor Dr. Daniel Teupser ist neuer Leiter des Instituts für Klinische Chemie
05.12.2011 08:00

Der Lehrstuhl für Klinische Chemie ist wieder besetzt

Klinikdirektor Professor Dr. Daniel Teupser will das Institut als Forschungsplattform ausbauen

Professor Dr. Daniel Teupser (Jahrgang 1968) hat zum 1. Dezember 2011 die Leitung des Instituts für Klinische Chemie am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) übernommen. Damit ist der renommierte Lehrstuhl, der zwischenzeitlich kommissarisch von Professor Dr. Michael Vogeser geleitet wurde, wieder besetzt. Vor seinem Ruf nach München hatte Teupser an der Universität Leipzig eine Professur für Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik inne und war als Oberarzt am Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Molekulare Diagnostik am Klinikum tätig. 

Teupser ist gebürtiger Münchner. Er hat an der LMU studiert und promoviert und war schon als Arzt im Praktikum sowie als wissenschaftlicher Assistent am selben Institut tätig, dessen Leitung er jetzt übernommen hat. Zu seiner akademischen Ausbildung gehören auch das Amerikanische Staatsexamen ECMFG Certificate (1998) und ein mehrjähriger Forschungsaufenthalt an der Rockefeller University in New York, u. a. als Stipendiat im Emmy Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 2007 habilitierte er sich in Leipzig.

Forschung und Lehre werden intensiviert

„Für München sehe ich drei Hauptaufgaben“, sagt Prof. Teupser. „Zunächst möchte ich das Institut eng an die Kliniken anbinden und den bestmöglichen Service in der Labordiagnostik anbieten. Weiterhin sollen die Forschungsschwerpunkte des Instituts und insbesondere der Bereiche der kardiovaskulären-, Stoffwechsel- und Genomforschung im Institut ausgebaut werden und den klinischen Disziplinen eine Forschungsplattform geboten werden. Ein besonderes Anliegen ist mir weiterhin eine aktive Einbindung des Fachs in den Studentenunterricht. Beispielsweise war ich in Leipzig von Beginn an in das dortige Hochschullehrertraining eingebunden und habe dieses mit etabliert.“

Das Spezialgebiet des Wissenschaftlers sind die genetischen Faktoren von Stoffwechselerkrankungen und atherosklerotischen Gefäßerkrankungen als Ursache von Herzinfarkt und Schlaganfall. Mit biochemischen und zellbiologischen Mitteln erforscht er die zugrunde liegenden Mechanismen.

Die Aufgabe in München bringt den neuen Ordinarius seinen geliebten Bergen wieder näher – aus ihrer Schönheit und Weite schöpft er Kraft, vorzugsweise auf Skiern oder auf dem Mountainbike. Die Idee von Weite beschäftigt ihn auch in seiner Wissenschaft: „Es spornt mich an, Dinge zu sehen, die nie vorher jemand gesehen hat. Das verlangt Durchhaltevermögen, wie beim Bergsteigen. Es ist immer wieder erstaunlich, was sich entwickeln kann, selbst wenn es anfangs illusorisch erschien.“

Institut für Klinische Chemie

Das Institut für Klinische Chemie versorgt als Zentrallabor sämtliche Einrichtungen des LMU-Klinikums am Campus Großhadern und am Campus Innenstadt. Das Leistungsspektrum umfasst alle für die Krankenversorgung relevanten Laboruntersuchungen aus den Bereichen Klinische Chemie, allgemeine und spezielle Hämatologie einschließlich Durchflusszytometrie, allgemeine und spezielle Hämostaseologie, Immunologie und spezielle Proteinchemie, Liquordiagnostik, endokrinologische Diagnostik, Drugmonitoring sowie massenspektrometrische und molekulargenetische Untersuchungen.Pro Jahr werden über 7 Millionen Laboranalysen durchgeführt. Ein breites Spektrum von Untersuchungen ist dabei an beiden Standorten des Klinikums auch rund um die Uhr verfügbar.

Kontakt:

Prof. Dr. Daniel Teupser

Institut für Klinische Chemie

Marchioninistr. 15

81377 München

Telefon: 089/70 95-32 11

Email: daniel.teupser@med.uni-muenchen.de

 


PDF: PM 44 / 2011

Link zu: Webseite des Instituts für Klinische Chemie