Startseite » Das Klinikum » Zentrale Bereiche » Pressestelle » Pressemeldungen » Archiv Pressemeldungen » Gerd Koslowski verlässt das Klinikum der Universität München
11.11.2016 12:00

Gerd Koslowski verlässt das Klinikum der Universität München

Der Aufsichtsrat und der Kaufmännische Direktor, Gerd Koslowski, hatten bereits nach der Aufsichtsratssitzung im Mai bekannt gegeben, dass Herr Koslowski nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht. Nachdem der vierköpfige Vorstand des Klinikums bei der Aufsichtsratssitzung am 9. November 2016 den Wirtschaftsplan für das kommende Jahr verabschiedet hat, gehen Klinikum und Koslowski getrennte Wege. Innerhalb des Vorstands des Klinikums ist man gemeinsam zu dem Entschluss gekommen, dass für die nun anstehenden, zukunftsweisenden Entscheidungen eine weitere Zusammenarbeit nicht zielführend ist. Der Aufsichtsrat hat daher dem Ausscheiden von Herrn Koslowski zum 15.11.2016 zugestimmt.

Während seiner Amtszeit hat Gerd Koslowski gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen das Klinikum der Universität München vor allem hinsichtlich wirtschaftlicher und baulicher Anforderungen neu strukturiert. Besonders hervorzuheben ist das Konzept für den Campus Innenstadt und der Bau der interdisziplinären Portalklinik. Hinzu kommen Projekte wie der Neubau des Radiopharmaziezentrums, der Kinderpalliativmedizin und des Centrums für Schlaganfall- und Demenzforschung am Campus Großhadern. Bereits mit Blick auf die Masterplanung für den Campus Großhadern konnte 2014 das neue OP-Zentrum eröffnet und 2015 der Architektenwettbewerb für das Neue Hauner abgeschlossen werden. Der Ausbau der IT-Technologie, die Entwicklung und Umsetzung eines neuen Logistikkonzeptes sowie die wirtschaftliche Konsolidierung vor dem Hintergrund steigender Personal- und Sachkosten sowie die DIN ISO-Zertifizierung im Verwaltungsbereich sind weitere wichtige strukturelle Maßnahmen, für die die Kaufmännische Direktion federführend verantwortlich ist.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat danken Gerd Koslowski für seine erfolgreiche Arbeit trotz zunehmend schwieriger werdender Rahmenbedingungen. Die jetzige Trennung erfolgt in beiderseitigem Einvernehmen. Kommissarisch wird Koslowskis Stellvertreter und Leiter der Personalabteilung, Philip Rieger, die Aufgaben übernehmen. Eine Findungskommission des Aufsichtsrats bereitet die Nachfolgeregelung vor. Die Bestellung des Kaufmännischen Direktors oder der Kaufmännischen Direktorin des Klinikums erfolgt durch den Aufsichtsrat des Klinikums und ist jeweils auf fünf Jahre befristet.

 

Anmeldung zum monatlichen Newsletter