Startseite » Das Klinikum » Zentrale Bereiche » Pressestelle » Pressemeldungen » Archiv Pressemeldungen » Zum 100. Todestag vom Alois Alzheimer
03.12.2015 12:00

Zum 100. Todestag von Alois Alzheimer

Am 19. Dezember 2015 jährt sich zum 100. Mal der Todestag des Psychiaters und Neuropathologen Alois Alzheimer. Sein Name ist heute untrennbar mit der Krankheit verbunden, die Alzheimer im Jahr 1906 zum ersten Mal beschrieb. Seine bedeutsame mikroskopische Untersuchung des Gehirns von Auguste D., die als "erste Alzheimer-Kranke" in die Medizingeschichte einging, führte Alzheimer im anatomischen Labor der Münchner Königlichen Psychiatrischen Klinik durch – der heutigen Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums der Universität München.

Insgesamt forschte und lehrte Alois Alzheimer von 1903 bis 1912 an der Psychiatrischen Klinik als rechte Hand des renommierten Psychiaters Emil Kraepelin, bevor er 1912 als Nachfolger von Karl Bonhoeffer auf den Psychiatrie-Lehrstuhl nach Breslau berufen wurde. In dieser Zeit war der eigens für ihn eingerichtete große "Alzheimer‘sche Mikroskopiersaal" führendes Zentrum der neurohistologischen Forschung: Aus aller Welt kamen junge Wissenschaftler wie Ugo Cerletti (1877- 1963), Alfons Maria Jakob (1884 - 1931) oder Hans-Gerhard Creutzfeldt (1885 - 1964), um für Alzheimer zu arbeiten.

Alzheimers Entdeckung jener "eigenartigen Krankheit der Hirnrinde" war ein Meilenstein in der Geschichte der Nervenheilkunde. Er selbst trug in den nächsten Jahren mit weiteren Erkenntnissen zu den pathologischen Ursachen von Demenzerkrankungen entscheidend dazu bei, die Demenzforschung als eigenständiges Wissenschaftsgebiet zu etablieren. "Alois Alzheimer war zweifellos ein begnadeter Forscher. Aber er war auch ein sehr engagierter Arzt, dem es vor allem um seine Patienten ging. Ihr Leiden mithilfe seiner Forschungsergebnisse lindern oder gar heilen zu können, war das übergeordnete Ziel seiner wissenschaftlichen Arbeit", sagt der Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Klinikums der Universität München, Prof. Dr. med. Peter Falkai.

Eine kausale Therapie zu finden, mit der die Alzheimer-Krankheit geheilt werden kann, ist bis heute das erklärte Ziel der Demenzforschung. Hierfür arbeiten an der Psychiatrischen Klinik am Campus Innenstadt und am Centrum für Schlaganfall- und Demenzforschung (CSD) auf dem Life-Science-Campus Großhadern/Martinsried Grundlagenforscher und klinische Wissenschaftler Seite an Seite mit den Medizinern, die täglich in engem Kontakt mit den Betroffenen stehen, um so den Transfer vielversprechender Behandlungsansätze in die kontrollierte Anwendung zu beschleunigen. Die klinische Forschung in München profitiert von der Vielzahl herausragender Einrichtungen, zu denen neben der LMU-Klinik für Psychiatrie und dem CSD auch die Kliniken der TU München und der Max-Planck-Gesellschaft zählen.

Zum CSD gehören das Institut für Schlaganfall- und Demenzforschung (ISD) sowie das außeruniversitäre Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), an dem auch Forscher der TU München und der Helmholtz-Gemeinschaft beteiligt sind. Schwerpunkte sind die Erforschung und Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer- und Frontotemporale Demenz, ALS und Parkinson sowie zerebrovaskuläre Erkrankungen und deren Zusammenhang mit Demenz. In den beiden Gedächtnisambulanzen des Klinikums – die Gedächtnisambulanz des Instituts für Schlaganfall- und Demenzforschung (ISD) am Campus Großhadern und das Alzheimer Gedächtniszentrum mit einer Spezialambulanz für Gedächtnisstörungen, das zur Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Campus Innenstadt gehört, erhalten Patienten und Risikopersonen eine umfassende Diagnostik, Beratung und Behandlung. Gemeinsam mit der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum rechts der Isar (TU) haben sie sich zur Munich Memory Alliance zusammengeschlossen.

"Alois Alzheimers stellte an unserem Klinikum einst die Weichen für die Demenzforschung. Diese Tradition setzen wir mit unserer gebündelten Kompetenz in Forschung, Diagnostik und Behandlung von neurodegenerativen Erkrankungen fort", sagt Prof. Falkai.

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Peter Falkai

Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Klinikum der Universität München

+49 (0)89/4400-55511

Peter.Falkai@med.uni-muenchen.de

 
Alois Alzheimer Alois Alzheimer
Die Psychiatrische Klinik in der Münchner Nußbaumstraße Psychiatrische Klinik
Facsimile der Krankenakte von Auguste D. Akte der Auguste D.
Alois Alzheimer-Saal Alois Alzheimer-Saal
Alois Alzheimer-Saal Alois Alzheimer-Saal
Die Büste Alzheimers Büste Alzheimers
Historische Tafel am Klinikeingang Königliche Psychiatrische Klinik