Startseite » Das Klinikum » Zentrale Bereiche » Pressestelle » Pressemeldungen » Archiv Pressemeldungen » Flughafenbaby außer Lebensgefahr
03.08.2015 13:00

Flughafenbaby außer Lebensgefahr

Das Kleinkind wird im Dr. von Haunerschen Kinderspital in München versorgt

Das auf einer Flughafentoilette gefundene Kind wurde am Donnerstagnachmittag auf die Neugeborenen-Intensivstation im Dr. von Haunerschen Kinderspital eingeliefert. Es handelte sich offensichtlich um ein kurz zuvor entbundenes, weibliches Neugeborenes, das zwar äußerlich unverletzt, jedoch stark unterkühlt war. Noch am Flughafen wurde das Kind medizinisch versorgt, künstlich beatmet und per Hubschrauber in die Klinik verlegt.

Auf Station wird sie Franziska genannt. Sie wiegt 3500 Gramm und ist 54 cm groß. Ihre Organsysteme funktionieren gut, sie ist außer Lebensgefahr. Die Ärzte können allerdings derzeit keine Prognose über den weiteren Behandlungsverlauf sowie mögliche Spätfolgen machen. Das Jugendamt wurde informiert, ein Vormund wird bestellt. Alle Beteiligten hoffen, dass Franziska sich gut entwickeln wird und im Schutz ihrer Familie aufwachsen kann.


 

PDF-Symbol Pressemeldung als PDF

 

Anmeldung zum monatlichen Newsletter