26.11.2014 09:00

Großspende für das Neue Hauner

Ab dem Jahr 2022 sollen Kinder und Jugendliche im Neuen Hauner am Campus Großhadern in modernen und angemessenen Räumen medizinisch und therapeutisch auf höchstem Niveau versorgt werden. Dank einer herausragenden Großspende der Regierung des Sultanats Oman ist schon jetzt gewährleistet, dass die künftige LMU-Universitätsklinik für Geburtshilfe, Kinder- und Jugendmedizin räumlich und konzeptionell einen herausragenden Stellenwert einnehmen wird.

„Das Klinikum der Universität München bedankt sich im Namen aller künftigen kleinen und großen Patienten für diese großherzige Spende“, freut sich der Ärztliche Direktor des LMU-Klinikums, Prof. Dr. Karl-Walter Jauch. „Nachdem uns der Freistaat Bayern bereits 125 Millionen Euro für den Neubau zugesagt hat, können wir schon jetzt mit insgesamt rund 20 Millionen Euro Spendengeldern zusätzliche therapeutische Einrichtungen und Räume für Familien sowie Spiel- und Freizeitmöglichkeiten einplanen.“

Die Bayerische Staatsregierung hat bereits die Zusage erteilt, 125 Millionen Euro für den Neubau zur Verfügung zu stellen. Darin sollen Patientenversorgung, Forschung und Lehre gemäß des Auftrags einer Uniklinik bestmöglich untergebracht werden. Am Standort Großhadern werden die Möglichkeiten zur klinischen und wissenschaftlichen Zusammenarbeit von Kinder- und Erwachsenenmedizin zum Nutzen der kleinen Patienten erheblich verbessert. Derzeit wird der Architektenwettbewerb vorbereitet, die Jury-Sitzung, in der der Gewinner ermittelt werden soll, ist für Mitte 2015 geplant. Bis 2022 soll das neue Klinikgebäude am Campus Großhadern stehen. „Neben der reinen Funktionalität muss eine Klinik für Säuglinge, Kinder und Jugendliche auch die Lebenswelt der Patienten berücksichtigen“, sagt der Direktor der Kinderheilkunde im Dr. von Haunerschen Kinderspital, Prof. Dr. Christoph Klein. „Vor allem chronisch oder schwer kranke Kinder müssen schließlich oft Wochen oder Monate im Krankenhaus verbringen und werden dort unterrichtet, brauchen Zeit für ihre Familie oder Freunde und Freizeitmöglichkeiten.“ Hinzu kommen Angebote für spezielle Therapien.

Die Spendenkampagne für das Neue Hauner wird trotz der Großspende des Sultanats Oman weitergehen. Einige Spezialbereiche und auch die Forschungsgebäude, die nachhaltige Fortschritte in Therapie und Diagnose ermöglichen, benötigen dringend zusätzliche Ressourcen. Schon jetzt ist die Spendenkampagne für das Neue Hauner einzigartig in ganz Deutschland. Und sie setzt die Tradition des Dr. von Haunerschen Kinderspitals fort, das im 19. Jahrhundert ebenfalls nur mit Hilfe bürgerschaftlichen Engagements und privater Geldgeber gebaut werden konnte.

Der jetzige Erfolg war ebenfalls nur möglich, weil viele kleine und große Spender dazu beigetragen haben. Zum Beispiel wurde erst Ende Oktober im Rahmen der Hauner-Woche mit einer Vielzahl von Aktionen und in Zusammenarbeit mit den Münchner Innenstadtwirten und Einzelhändlern um Unterstützung für das Projekt geworben. Prof. Karl-Walter Jauch: „Allen Spenderinnen und Spendern zu danken, ist nun das Wichtigste! Wir haben den ersten, sensationellen Meilenstein erreicht und unsere Botschaft lautet: Bleiben Sie an unserer Seite – für die Forschung brauchen wir dringend auch weiterhin Ihre Unterstützung.“

Pdf-Icon Lesen Sie hier die englischsprachige Pressemitteilung / english version of the press release

 

Homepage "Das neue Hauner"