Startseite » Das Klinikum » Zentrale Bereiche » Pressestelle » Pressemeldungen » Aufsichtsrat beschließt Personalien
10.11.2017 14:00

Aufsichtsrat beschließt Personalien

Prof. Jauch als Ärztlicher Direktor im Amt bestätigt

Der Aufsichtsrat des Klinikums der Universität München unter Leitung von Dr. Ludwig Spaenle, Bayerischer Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, hat folgende Personalentscheidungen getroffen.

Der Ärztliche Direktor und Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Karl-Walter Jauch ist einstimmig in seinem Amt bis 31. Dezember 2020 bestätigt worden. In diese Zeit fällt unter anderem die Eröffnung der interdisziplinären Portalklinik, die derzeit am Campus Innenstadt errichtet wird. Durch die Bündelung von Kompetenzen entsteht ein modernes Zentrum für Spitzenmedizin in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie, Nothilfe und Geburtsmedizin. Sie wird Ambulanzen und eine Notaufnahme sowie 200 interdisziplinär genutzte Betten umfassen.

Als neuer Stellvertreter des Ärztlichen Direktors wurde Prof. Dr. Peter Falkai, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, ernannt. Er folgt auf Prof. Dr. Jörg-Christian Tonn, Direktor der Neurochirurgischen Klinik.

Stellvertreter des Kaufmännischen Direktors Markus Zendler bleibt Philip Rieger, Leiter der Abteilung Personalangelegenheiten. Dem vierköpfigen Vorstand des Klinikums gehören neben dem Ärztlichen und dem Kaufmännischen Direktor noch der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Reinhard Hickel, sowie die Pflegedirektorin, Helle Dokken, an.

Mit Bedauern nehmen Aufsichtsrat und Vorstand des Klinikums den Weggang von Pflegedirektorin Helle Dokken zur Kenntnis. Sie wechselt Ende April 2018 aus familiären Gründen zur Universitätsmedizin Göttingen. Helle Dokken hat 2014 die Stelle als Pflegedirektorin am Klinikum der Universität München angenommen und sich insbesondere mit einem umfangreichen 12-Punkte-Plan den Problemen des Pflegekräftemangels gewidmet. "Wir danken Frau Dokken für ihr großes Engagement und ihre Lösungsorientierung in einer schwierigen Zeit. Dem Pflegekräftemangel zu begegnen, vor allem in München, wird weiter eine der wichtigsten Aufgaben sein", sagt Prof. Dr. Karl-Walter Jauch, Ärztlicher Direktor. "Wir wünschen Frau Dokken alles erdenklich Gute für ihre Zukunft." Eine Findungskommission des Aufsichtsrats bereitet die Nachfolgeregelung vor. Die Bestellung des Pflegedirektors oder der Pflegedirektorin des Klinikums erfolgt durch den Aufsichtsrat und ist jeweils auf fünf Jahre befristet.

 

 

Anmeldung zum monatlichen Newsletter