Startseite » Das Klinikum » Standorte

Standorte

Innenstadt Luftaufnahme Campus Innenstadt

Das Stadtviertel vor dem Sendlinger Tor erhielt im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert seine Prägung als Medizinerviertel: den Nucleus bildete das „Allgemeine Krankenhaus“, ein Bau von 1813. Heute ist dies die Medizinische Klinik an der Ziemssenstraße, benannt nach Hugo von Ziemssen, der seit 1874 in München tätig war und der Medizin ein 17-bändiges Handbuch zur Pathologie und Therapie hinterlassen hat. Zwischen 1843 und 1929 entstanden Gebäude für die Medizinische Poliklinik, das Dr. v. Haunersche Kinderspital, die I. und II. Frauenklinik, die Chirurgische Klinik, die Zahnärztlichen Kliniken, Psychiatrie und Augenklinik sowie schließlich die Dermatologische Klinik. Neben diesen zehn Kliniken entstanden weitere Gebäude für Universitätsinstitute, so dass die pavillonartige Struktur auch Ausdruck medizinischen Fortschritts und der Differenzierung in einzelne Fächer ist.

Nach dem II. Weltkrieg zeichnet sich mit dem Wiederaufbau der Kliniken und Institute eine Tendenz zur Zusammenlegung kleinerer oder verwandter Bereiche ab, die schließlich 1991 in der Fusion zum Klinikum Innenstadt ihren vorläufigen Abschluss findet.

Lindwurmstraße 2a
80337 München
Telefon Icon +49 (0) 89/4400-0


Grosshadern Luftaufnahme Campus Großhadern

Großhadern – ein neues Konzept auf der „grünen Wiese“. In den 50er Jahren erreichte das Medizinerviertel in der Münchner Innenstadt seine Kapazitätsgrenzen. Die Planungen zu Erweiterungs- und Neubauten führten zu einem völlig neuen Konzept. Während man bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts der Überlegung folgte, dass jede Fachklinik ihr eigenes Gebäude haben muss, zeigt die Konzeption des Klinikums Großhadern, dass man nun auf eine gemeinsame Nutzung der technischen und wirtschaftlichen und nicht zuletzt der medizinischen Ressourcen setzte. 1955 folgte der Bayerische Ministerrat den Empfehlungen des Preisrichtergremiums, die benötigten Erweiterungsbauten zugunsten eines neuen Klinikkomplexes außerhalb der Stadt aufzugeben. Die Wahl fiel auf ein 70 ha großes Gelände in Großhadern, auf dem das von der Architektengemeinschaft Godehard Schwethelm, Walter Schlempp und Werner Eichberg entwickelte Klinikum realisiert wurde. Das Hauptmerkmal des neuen Klinikums ist die Trennung der Krankenstationen von den übrigen Bereichen, die ebenfalls nach Funktionen (Behandlung, Untersuchung, Forschung, Lehre, Wirtschaft und Verwaltung) gegliedert sind.

Anfang der 60er Jahre wurde mit dem Bau begonnen. Zunächst waren dies eine Krankenpflegeschule, die 1967 eröffnet werden konnte, ein Personalwohnheim sowie Institutsgebäude, die für einen reibungslosen Behandlungsablauf unabdingbar notwendig sind. 1967/68 begann an fünf Baustellen gleichzeitig der eigentliche Klinikbau. Bis zur Übergabe wurden 1,2 Millionen Kubikmeter bebaut.

Der erste Patient kam am 16. September 1974 zur Behandlung ins Klinikum. Bei der Belegung machte die Medizinische Klinik I den Anfang. Mit Fertigstellung des Operationstraktes konnten auch die chirurgischen Fächer einziehen, so dass bis 1981 das Haus voll belegt war.

Seit Oktober 1999 sind die beiden Klinika Großhadern und Innenstadt unter dem Namen Klinikum der Universität München vereinigt.

2014 eröffnet das neue Operationszentrum am Campus Großhadern: mit 32 OP-Sälen, vier ambulanten OPs und 70 Intensivbetten. Es wird eines der größten und modernsten in Europa sein.

Am Campus Großhadern soll ein neues Kinderkrankenhaus entstehen, in dem Kinder in einer fürsorglichen, Geborgenheit ausstrahlenden Atmosphäre und mit allen Mitteln der modernen Kinder- und Jugendmedizin wieder gesund werden können. Das sogenannte Neue Hauner soll in die Infrastruktur des Campus Großhadern eingebunden werden und so alle 20 Bereiche der Geburts-, Kinder- und Jugendmedizin an einem Standort bündeln – für kürzere Wege und eine bessere fachübergreifende Zusammenarbeit.

 

Marchioninistraße 15
81377 München
Telefon Icon +49 (0) 89/4400-0

 


English Summary:

The inner city campus has a history going back to 1813, and has grown through the 19th and 20th centuries. The rebuilding after World War II led to the merger of the smaller units, ending up as the Klinikum Innenstadt in 1991.

In the 1950s, the campus in central Munich no longer had the possibility to expand. The government of Bavaria decided to build a new medical complex outside the city with all specialties under one roof. The first patient in Großhadern was treated in 1974, and the whole building was operational in 1981. A new center for operations and intensive medicine will open in 2014, and there are plans for a new center for children’s medicine.