Startseite » Das Klinikum

Das Klinikum der Universität München

Wir freuen uns, Sie auf den Internetseiten des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) begrüßen zu dürfen. „Wir machen Medizin“ ist unser Leitspruch, „Wir machen Medizin besser“ unser Anspruch. Exzellente Forschung und Lehre zeichnen unser Universitätsklinikum aus. Unsere Ärzte und Wissenschaftler entwickeln neue Diagnose- und Behandlungsverfahren, erfahrene Dozenten bilden den medizinischen Nachwuchs aus. Patienten profitieren in klinischen Studien unmittelbar von den Erkenntnissen modernster Medizin. Neueste Medizintechnik im OP oder auf Intensivstationen verbessert die Ergebnisse der Patientenversorgung, die zugleich auf Sicherheit, Qualität, ethische Verantwortung und Fürsorge basiert.

An unseren beiden Standorten Campus Großhadern und Innenstadt werden jährlich rund 500.000 Patienten behandelt. Unser Klinikum gliedert sich in 28 Fachkliniken, zwölf Institute und sieben Abteilungen. Dazu arbeiten 48 interdisziplinäre Zentren über Fächergrenzen hinweg zusammen. Neben den ambulanten Versorgungseinrichtungen stehen etwas mehr als 2.000 Betten für teil- und vollstationäre Behandlungen bereit. 1.700 Mediziner und 3200 Pflegekräfte kümmern sich direkt um die Versorgung unserer Patienten. Zusammen mit der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München zählen wir national und international zu den führenden Medizinstandorten.

 

 

Wir sind ein Zentrum der Hochleistungsmedizin und dafür stehen und arbeiten wir:

Patientensicherheit, Translationale Forschung und personalisierte Krebsmedizin

Wir machen Medizin – dieser Gedanke steht über dem Klinikum der Universität München. Es ist eines der größten und forschungsstärksten medizinischen Zentren in Deutschland und Europa. Davon profitieren unsere Patienten unmittelbar.

An oberster Stelle steht dabei die Patientensicherheit, die laufend weiterentwickelt wird. So werden beispielsweise die im "Critical Incident Reporting System (CIRS)" gemeldete Beinahe-Zwischenfälle ausgewertet und Verbesserungsmaßnahmen  direkt und unmittelbar umgesetzt. Auch die Krankenhaus-Hygiene verstehen wir als  primäre Vorrausetzung für eine schnelle  Genesung unserer Patienten. Dafür wurde die zentrale Sterilgutversorgung neu gebaut und auf den modernsten technischen Stand gebracht. Unser weitreichendes Qualitätsmanagement-System wird zudem stetig ausgebaut. So ergeben viele einzelne Bausteine die sicherste und wirksamste Behandlung, welche die Medizin heute leisten kann.

Dass wir heute immer mehr schwer kranken Menschen helfen können, ist auch ein Ergebnis der sogenannten Translationalen Forschung – so fließen in der Krebsmedizin neueste Forschungsergebnisse unmittelbar in die Behandlung ein – "from bench to bedside" also vom Labor direkt ans Krankenbett. Durch die Teilnahme an wissenschaftlichen Studien können unsere Pateinten zusätzlich von neuesten Behandlungsmethoden und Wirkstoffen profitieren. Dabei betrachten wir jeden Patienten immer als Individuum. Über die Fächergrenzen hinweg erarbeiten im Comprehensiv Cancer Center verschiedene Spezialisten die optimale Therapie für jeden einzelnen Patienten. Diese personalisierte Medizin zeigt sich auch in der Herstellung von Krebsmedikamenten vor Ort in unserer Klinikumsapotheke. Die hochwirksamen Substanzen werden dort für jeden Patienten individuell hergestellt und konfiguriert.

Transplantationsmedizin, Herz-Kreislauf-, Neurodegenerative und Seltene Erkrankungen

Neben den Krebsleiden sind Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und anderer Organe eine der häufigsten Todesursachen. Nicht selten ist die Organtransplantation die einzige erfolgversprechende und lebensrettende Option. Das Klinikum der Universität München ist eines der führenden Zentren der Transplantationsmedizin in Deutschland. Für die Transplantation aller großen Organe wie Herz, Lunge, Niere, Leber oder Bauchspeicheldrüse stehen erfahrene Teams rund um die Uhr zur Verfügung. Damit ist gewährleistet, dass die wertvollen Spenderorgane ihre segensreiche Hilfe am wirkungsvollsten entfalten können.

Ein wachsendes Problem unserer immer älter werdenden Gesellschaft ist die damit verbundene steigende Zahl an neurodegenerativen Erkrankungen wie Schlaganfall, Demenz oder Alzheimer. Die Behandlung aber auch die Erforschung neuer Therapieansätze leisten wir im Verbund mit dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen. In einem hochmodernen und einzigartigen Forschungs- und Behandlungskomplex – dem Centrum für Schlaganfall- und Demenzforschung – gehen wir neue Wege um die Ergebnisse neuester Forschung so schnell wie möglich zum Patienten zu bringen.

Herz- Kreislauferkrankungen, Krebs oder Demenz - die großen Herausforderungen der Medizin sollen nicht vergessen machen, dass es daneben viele andere Krankheiten gibt, von denen nur sehr wenige Menschen betroffen sind. Diese "Seltenen Erkrankungen" stehen oft im Schatten des medizinischen Mainstreams. Dabei sind die Auswirkungen auf die Betroffenen, unter ihnen vielfach Kinder, oft dramatisch. Seltene Gendefekte oder Tumore zu diagnostizieren und Therapiemöglichkeiten zu erforschen und anzuwenden – daran arbeiten am Klinikum der Universität München viele hochspezialisierte Wissenschaftler und Ärzte. Denn der wirtschaftliche Erfolg einer Therapie für eine der "Rare Deseases" steht für uns nicht im Vordergrund. Und trotzdem ist ein Behandlungserfolg bei einer seltenen Erkrankung auch oftmals der Grundstein für Fortschritte bei der Behandlung von Krankheiten, von denen weit mehr Menschen betroffen sind.

Geschichte und Zukunft

Die Zukunft des Klinikums kann mithilfe dieses Beispiels gut beschrieben werden. Die Entwicklungen der modernen Medizin begleiten wir mit der baulichen und strukturellen Fortentwicklung. So soll die Kinder- und Jugendmedizin, bei der die Seltenen Erkrankungen oftmals in Erscheinung treten, ein neues Zuhause bekommen. Das neue Hauner soll als Zentrum der Geburts-, Kinder- und Jugendmedizin die Tradition des seit 1846 bestehenden Dr. von Haunerschen Kinderspitals fortsetzen und zusätzlich Forschern neue Räume und Möglichkeiten eröffnen.

Einen großen Schritt in die Zukunft haben wir im September 2014 schon geschafft. Mit der Eröffnung des neuen Operationszentrums am Campus Großhadern sind 32 hochmoderne Operationssäle in Betrieb gegangen. Zusammen mit der neuen Zentralen Notaufnahme, dem Ambulanten Operationszentrum und der Zentralen Sterilgutversorgung, bildet das neue Gebäude das operative und logistische Rückrat der chirurgischen Disziplinen am Klinikum der Universität München. Dass wir dabei eine hochwertige zentrumsnahe medizinische Versorgung in der Münchner Innenstadt trotz aller notwendigen Strukturanpassungen nicht vernachlässigen, zeigt die im Bau befindliche Portalklinik direkt neben der Keimzelle der Münchner Hochschulmedizin, dem Gebäude der Medizinischen Klinik in der Ziemssenstraße mit seiner über 200-jährigen Geschichte.

Seit dieser Zeit gilt: Wir machen Medizin für unsere Patienten. Dieses Versprechen werden wir auch weiterhin und buchstäblich mit immer mehr Leben füllen.