Startseite » Aktuelles » Ehrungen und Preise » Wissenschaftspreis für eine Strahlentherapie nach Maß

Wissenschaftspreis für eine Strahlentherapie nach Maß

07.06.2016 - Strahlentherapie ist eines der bedeutendsten Behandlungskonzepte gegen Krebs. Diese gut zu planen, ist jedoch eine hochkomplexe Aufgabe. Fraunhofer-Mathematiker haben gemeinsam im Verbund mit Medizinphysikern und Ärzten den Planungsprozess verbessert und erhielten dafür den mit 50.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis "Forschung im Verbund" 2016 des Stifterverbands. Es entstand eine Planungssoftware, die es auch technisch unerfahrenen Physikern und Ärzten ermöglicht, deutlich schneller als bisher den für den Patienten besten Behandlungsplan zu erstellen.

Die Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Karl-Heinz Küfer vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, bestehend aus Dr. Michael Bortz, Dr. Alexander Scherrer, Dr. Philipp Süss und Dr. Katrin Teichert, entwickelte zusammen mit Prof. Dr. Thomas Bortfeld vom Massachusetts General Hospital, Prof. Dr. Dr. Jürgen Debus vom Universitätsklinikum Heidelberg, Prof. Dr. Wolfgang Schlegel vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg und Dr. Dr. Christian Thieke vom Klinikum der Universität München eine Lösung: Es entstand eine Planungssoftware, die es auch technisch unerfahrenen Physikern und Ärzten ermöglicht, deutlich schneller als bisher den für den Patienten besten Behandlungsplan zu erstellen. Eine frühzeitige Patentstrategie sichert die wirtschaftliche Verwertbarkeit und sorgt dafür, dass die neue Technologie auf mehr als 60 Prozent der Therapieplanungsplätze weltweit zur Verfügung stehen wird.

Für die Entwicklung der interaktiven mehrkriteriellen Strahlentherapieplanung erhielten die Fraunhofer-Forscher zusammem mit den Forschungspartnern Thomas Bortfeld, Jürgen Debus, Wolfgang Schlegel und Christian Thieke den mit 50.000 Euro dotierten Preis des Stifterverbands 2016. Die Jury betonte zudem "die breite Einsetzbarkeit des Verfahrens zur Behandlung der Volkskrankheit Krebs sowie den internationalen Marktbezug". 

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verleiht auf Vorschlag der Fraunhofer-Gesellschaft einen mit 50 000 Euro dotierten Preis. Damit zeichnet er wissenschaftlich exzellente Verbundprojekte der angewandten Forschung aus, die Fraunhofer-Institute gemeinsam mit der Wirtschaft und/oder anderen Forschungsorganisationen bearbeiten.

 

Weitere Informationen: https://www.stifterverband.org/forschung-im-verbund