Startseite » Aktuelles » Ehrungen und Preise » LMU-Mediziner erhalten Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin

LMU-Mediziner erhalten Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin

08.10.2015 - Der mit 10.000 Euro dotierte Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin e.V. geht in diesem Jahr an Dr. Natalia Zietara und Dr. Daniel Kotlarz von der Kinderklinik und Kinderpoliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital. In ihrer für den Innovationspreis eingereichten Veröffentlichung beschäftigen sich Zietara und Kotlarz mit der translationalen Anwendung von innovativen gendiagnostischen Sequenzierungsverfahren bei primären Immundefekterkrankungen.

Die erfolgreiche Übertragung von Grundlagenwissen in die Patientenversorgung ist von fundamentaler Bedeutung in der Universitätsmedizin. Damit Patienten umfassend von neuen medizinischen Erkenntnissen profitieren können, müssen Forschungsergebnisse möglichst rasch in innovative Diagnoseverfahren und Therapien umgesetzt werden. Entsprechend konnten Natalia Zietara und Daniel Kotlarz die diesjährige Jury mit ihrem translationalen Forschungsprojekt mit hohem Innovationspotential überzeugen.

"Zwar handelt es sich noch um einen experimentellen Forschungsansatz, aber die bahnbrechende Studie von Zietara und Kotlarz verdeutlicht, dass Hochdurchsatzsequenzierungsmethoden durch eine höhere diagnostische Sensitivität die klinischen Routinediagnostik von primären Immundefekten zukünftig im Sinne einer personalisierten Medizin revolutionieren können", erläutert Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Präsident des Medizinischen Fakultätentages.

Die von Zietara und Kotlarz erhobenen Forschungsergebnisse wurden in der renommierten Fachzeitschrift The Journal of Experimental Medicine veröffentlicht und mit dem Dr. Holger Müller Preis 2013 ausgezeichnet. Die Forschungsbefunde sind nicht nur für IL-21R-defiziente Patienten von entscheidender Bedeutung, sondern zeigen vielmehr grundlegende Prinzipien der IL-21-vermittelten humanen Immunabwehr auf und liefern innovative Einblicke in die molekulargenetische Diagnostik von seltenen Erkrankungen. "Langfristig stellen ihre Erkenntnisse die Basis für eine bessere Patientenversorgung und Therapie im Sinne einer personalisierten Medizin dar", lobt Prof. Dr. D. Michael Albrecht, erster Vorsitzender des Verbandes der Universitätsklinika (VUD).

Der jährlich ausgelobte Innovationspreis der Deutschen Hochschulmedizin soll zur Stärkung der Forschung in der Universitätsmedizin am Wissenschaftsstandort Deutschland beitragen.

Quelle: Deutsche Hochschulmedizin e.V.