Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Langzeit-Archiv » Dr. von Haunersches Kinderspital erweitert Angebot der LAF-Station

Dr. von Haunersches Kinderspital erweitert Angebot der LAF-Station

04.07.2016 - Die Abteilung für Hämatologie und Onkologie in der Kinderklinik am Dr. von Haunerschen Kinderspital erweitert die Versorgung für Empfänger von Stammzelltransplantationen. Die LAF-Station, auf der Kinder und Jugendliche eine lebensrettende Knochenmarkspende erhalten, ist mit speziellen Zimmern ausgestattet. In jedem davon befindet sich eine sogenannte Laminar Air Flow-Einheit (LAF), die eine kontinuierliche, wirbelfreie Luftströmung garantiert. Die neuen Zimmer können nach der baulichen Abnahme am 12. Juli 2016 genutzt werden.

Eines der neuen Patientenzimmer auf der LAF-Station Eines der neuen Patientenzimmer auf der LAF-Station

Besonders Kinder werden von einer Krebserkrankung stark belastet. Mit der richtigen Behandlung können über 70% der betroffenen Kinder und Jugendliche geheilt werden. Hierfür benötigen Patienten mit Knochenmarkerkrankungen, Immundefekten und Hochrisikoleukämien eine  Stammzelltransplantation. Die Blutbildung wird ersetzt durch Stammzellen oder Knochenmark von einem gesunden Spender. Das Dr. von Haunersche Kinderspital führt jährlich ca. 35 dieser Transplantationen an Kindern und Jugendlichen durch.

Allerdings gehen mit der lebensrettenden Knochenmarkspende immer mehrere Wochen in einer Laminar Air Flow-Einheit (LAF) einher. Diese speziellen Zimmer sind aufgrund der massiven Immunsuppression nach einer Transplantation essentiell. Jeder der Räume im Dr. von Haunerschen Kinderspital wird als Pflegeeinheit genutzt, deren Sterilität durch strenge Hygienevorgaben und eine kontinuierliche, wirbelfreie Luftströmung garantiert ist. Da Kinder diese Zimmer erst nach einer erfolgreichen Behandlung verlassen dürfen, sind die LAF-Einheiten mehrere Wochen belegt.

Um die daraus entstehenden langen Wartezeiten für eine Stammzelltransplantation zu verkürzen, wird die Bettenzahl im Kinderspital des Klinikums bis zum 8. Juli 2016 um zwei zusätzliche Einheiten erweitert. Der Umbau begann am 15. Dezember 2015. "Wir freuen uns sehr, dass wir statt vier nun sechs Kinder auf unserer Station betreuen können. Die zusätzlichen Betten haben einen sehr positiven Effekt auf die Aufnahme und Behandlung von diesen schwer kranken Patienten", sagt Prof. Tobias Feuchtinger, Leiter der Abteilung. Der Umbau wurde vom Architekturbüro Waterloo und von der Abteilung Bau und Technik am Klinikum betreut. Die Kosten in Höhe von insgesamt 1,18 Millionen Euro wurden zur Hälfte durch Spenden und eine Finanzierung über das Klinikum ermöglicht.

Die neuen Zimmer der LAF-Station wurden am 1. Juli mit einem Fest für Spender und Freunde des Dr. von Haunerschen Kinderspitals eingeweiht.

Die Bauinformationen wurden am 5. Juli 2016 aktualisiert.