Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Langzeit-Archiv » Gesundheitsförderung in der Allgemeinarztpraxis
Öffentlich geförderte Projekte

Gesundheitsförderung in der Allgemeinarztpraxis

25.01.2016 - Gemeinsam mit dem Bereich Integrative Gesundheitsförderung der Hochschule Coburg ist es dem Institut für Allgemeinmedizin des Klinikums der Universität München ein Anliegen das Thema Gesundheitsförderung in der Allgemeinarztpraxis voranzubringen. Seit September 2015 läuft das von der Friedrich-Baur-Stiftung geförderte Forschungsprojekt "Gesundheitsförderung in der Allgemeinarztpraxis".

Ziel des zweijährigen Projektes ist es basierend auf den Bedürfnissen der Patienten ein Programm zur Gesundheitsförderung in der Allgemeinarztpraxis zu entwickeln und die Pilotierung vorzubereiten.

Laut Studien ist gesundheitsförderliches Verhalten eine bedeutende Determinante für die Entwicklung und den Verlauf von chronischen Erkrankungen, wie z.B. der koronaren Herzerkrankung. Erste Hinweise zeigen zudem, dass Maßnahmen der Gesundheitsförderung wie beispielsweise Gesundheitscoaching ergänzend zur kurativen und präventiven Tätigkeit in der Arztpraxis positive Effekte auf Wohlbefinden und Lebensqualität von Patienten haben. Um vielen Menschen in Deutschland den Zugang zu gesundheitsförderlichen Maßnahmen zu ermöglichen und sie zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit ihrer Gesundheit zu befähigen, gilt es zunächst die Bedürfnisse und Anforderungen von Patienten mithilfe eines systematischen Patientensurveys in Allgemeinarztpraxen im Stadtgebiet München sowie im ländlich geprägten Nordbayern zu erheben. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse des Surveys ist geplant im letzten Drittel der Projektlaufzeit gemeinsam mit den beteiligten Allgemeinärzten ein Gesundheitscoaching zu entwickeln und den Einsatz in deren Praxen vorzubereiten.


Projektverantwortlicher München: Prof. Dr. med. Jörg Schelling
Projektverantwortlicher HAW Coburg: Prof. Dr. Niko Kohls