Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Langzeit-Archiv » Strukturelle Änderungen in der Chirurgie

Strukturelle Änderungen in der Chirurgie

18.01.2016 - Zum Jahresbeginn wurden die chirurgischen Kliniken umbenannt und eigenständige Abteilungen ernannt. Beide Chirurgischen Kliniken sind sowohl am Campus Großhadern als auch am Campus Innenstadt vertreten und heißen jetzt Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie sowie Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie. Hintergrund dieser Denomination: Zwei Disziplinen, Thoraxchirurgie sowie Hand- und Plastische Chirurgie, sind zu eigenständigen Abteilungen ernannt worden. Sobald die Leitungsposition in der Gefäßchirurgie wieder besetzt ist, wird auch diese zu einer Abteilung.

Diese drei Disziplinen stellen sowohl aus medizinischer Sicht als auch aus der Sicht der Facharztausbildung selbstständige Bereiche mit eigenem Profil innerhalb der Chirurgie dar. Die Ernennung eigenständiger Abteilungen erlaubt eine stärkere Fokussierung der Spezialisten auf ihr Fachgebiet und führt zu einer Weiterentwicklung in Forschung und Lehre sowie bei der Patientenversorgung. Die Gefäßchirurgie soll stationär mehr auf den Campus Großhadern konzentriert werden, die plastische Chirurgie am Campus Innenstadt. An beiden Standorten werden den Patienten Sprechstunden in den beiden Disziplinen angeboten.

Der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Karl-Walter Jauch war bis Mitte 2013 Klinikdirektor der Chirurgie in Großhadern. Er sagt: "Bedingt durch die medizinische Entwicklung ist die Eigenständigkeit der Fachbereiche inzwischen von der Ausbildung und von der Spezialisierung her eine logische Konsequenz. Die Außenwirkung hängt natürlich primär von den Leistungen ab, vom medizinischen und wissenschaftlichen Wirken. Aber Strukturen und Titel spielen auch eine Rolle, nicht zuletzt für das Image des Klinikums als Arbeitgeber. Beim Werben um die besten Köpfe ist eine eigenständige Abteilung sicher von Vorteil." Von den fachlichen Zuständigkeiten her wurde die Chirurgie am Klinikum bereits in der letzten Dekade von den damaligen Klinikdirektoren Prof. Dr. Wolf Mutschler und Prof. Jauch so aufgeteilt. Prof. Jauch: „Doch wir mussten das Konzept reifen lassen, weil wir auf den Zusammenhalt bei vielen Faktoren großen Wert gelegt haben. Im Fokus steht jetzt die Zukunftsperspektive am Klinikum mit der Gestaltung interdisziplinärer Zentren, die am Patienten orientiert sind.“

Ebenfalls neu bei der Weiterentwicklung der Versorgungsqualität und der Abläufe: Die Bettenzuteilungen sind jetzt so organisiert, dass schwerpunktmäßig auf jeweils einer Station die Patienten aus einer Abteilung betreut werden (davor waren sie über mehrere Stationen verteilt). Diese Konzentration erleichtert die Arbeit der Pflege und der Ärzte erheblich.

Überblick über die chirurgischen Kliniken und Abteilungen


Klinik für Allgemeine, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Direktor und Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Wolfgang Böcker

Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie

Direktor und Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Jens Werner

Abteilung für Gefäßchirurgie

fachliche Leitung: Dr. Ramin Banafsche; wird eigenständig bei Neubesetzung durch den Nachfolger von Prof. Dr. Thomas Koeppel

Abteilung für Hand-, Plastische und Ästhetische Chirurgie

als Leiter bestellt: Prof. Dr. Riccardo Giunta

Abteilung für Thoraxchirurgie

als Leiter bestellt: Prof. Dr. Rudolf Hatz