Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Langzeit-Archiv » Vereinbarkeit von Beruf und Familie
Klinikum erfolgreich auditiert – jetzt startet Umsetzung

Vereinbarkeit von Beruf und Familie:

2012 wurde am Klinikum das Audit „berufundfamilie“ durchgeführt. Gemeinsam mit Mitarbeitern aller Berufsgruppen wurden Maßnahmen festgelegt, wie sich Arbeits- und Familienleben besser aufeinander abstimmen lassen. Das LMU-Klinikum hat jetzt das Zertifikat für das erfolgreiche Audit erhalten – nun können die Pläne in Projekte überführt und umgesetzt werden.

Audit Beruf und Familie Das Zertifikat audit berufundfamilie ist ein anerkanntes Qualitätssiegel für familienbewusste Personalpolitik
Der Vorstand hatte die in Workshops entwickelten Maßnahmen im September diskutiert, für sehr gut befunden und unterzeichnet. Seitdem waren die Pläne zur Zertifizierung durch unabhängige Prüfer eingereicht - bis heute die positive Nachricht kam."Wir freuen uns sehr über das Zertifikat, das nun den Startschuss für die Weiterentwicklung der familienbewussten Angebote am Klinikum ist", sagt Projektleiterin Melanie Michl. "Besonders bedanken möchte ich mich bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die das Projekt mit ihren Rückmeldungen, Erfahrungswerten und Ideen unterstützt haben und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie am Klinikum auch weiterhin begleiten werden".

Dr. Heike Maria Linhart, die das Projekt als externe Auditorin seitens der berufundfamilie Service GmbH begleitet begleitet hat, bewertet den Ablauf des Audits am Klinikum: „Wir sind vielen bekannten Herausforderungen begegnet, denen auch andere Kliniken ausgesetzt sind. Für das Klinikum der Universität München haben wir in einem sehr konstruktiven Austausch mit vielen Beschäftigten und der Leitung gute und praxisnahe Lösungen entwickelt, die es jetzt umzusetzen gilt.“

Der Auditierungsplan im Überblick:

Vorhandene Maßnahmen (Auswahl)

  • Vielfältige Arbeitszeitmodelle, Gleitzeit, Teilzeit
  • Betriebliche Sozialberatung mit psychosozialer Beratung, Konfliktberatung und Vermittlung interner und externer Hilfen
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement inklusive der Angebote zur Gesundheitsförderung für alle Beschäftigten
  • Umfassendes Fort- und Weiterbildungsprogramm für alle Berufsgruppen   
  • Teilnahme aller Beschäftigten (auch in Teilzeit) am Fort- und Weiterbildungsprogramm
  • Vergünstigungen im öffentlichen Nahverkehr für die Beschäftigten und ihre Kinder
  • Eigene Betriebskinderkrippe und Belegplätze in einem Kindergarten
  • Kostenfreie Kinder-Notfallbetreuung

Zukünftige Maßnahmen (Auswahl)

  • Projekt zur Arbeitszeitanalyse für verschiedene Kliniktypen
  • Förderung der familienbewussten Arbeitsorganisation
  • Verankerung der Vereinbarkeit im Qualitätsmanagement
  • Einführung der alternierenden Telearbeit
  • Entwicklung und Umsetzung eines Kommunikationskonzeptes mit Schaffung einer Anlauf- und Beratungsstelle
  • Gewinnung von Promotoren in den klinischen, Pflege- und Verwaltungsbereichen
  • Schaffung standardisierter Prozesse rund um Familienzeiten
  • Mehrstufiges Ausbauprogramm für Kinderbetreuung
  • Aufbau eines Dienstleistungsangebots für die Pflege von Angehörigen