Startseite » Aktuelles » Aktuelles » GAME Netzwerk trifft sich in München: Medizinische Fakultät verstärkt ihr internationales Profil

GAME Netzwerk trifft sich in München: Medizinische Fakultät verstärkt ihr internationales Profil

06.11.2018 - Die LMU begrüßte die Mitglieder der Global Alliance of Medical Excellence (GAME) zum zweiten Treffen der Partner. Vom 06. bis 08. Oktober veranstaltete die Medizinische Fakultät unter der Leitung von Dekan Prof. Reinhard Hickel im Biomedizinischen Zentrum (BMC) und Centrum für Schlaganfall- und Demenzforschung (CSD) die zweite internationale Konferenz der Global Alliance of Medical Excellence (GAME). Die GAME wurde 2017 auf Initiative der Chinese University of Hong Kong (CUHK) gegründet: mit insgesamt neun Medizinischen Fakultäten aus neun Ländern.

Treffen der GAME-Mitglieder an der Medizinischen Fakultät der LMU. Treffen der GAME-Mitglieder an der Medizinischen Fakultät der LMU.

Bestreben der initial sieben multilateralen Schwerpunktprojekte im GAME Netzwerk ist es, strategische, disziplinübergreifende, langfristige und wirkungsvolle Kooperationen in Forschung und Lehre zu etablieren, die durch Investitionen und Engagement der teilnehmenden Institutionen unterstützt werden. Dabei wollen die globalen Netzwerke von Forschungsexzellenz in komplementären Bereichen und Disziplinen profitieren, Gesundheitswissenschaften und medizinische Ausbildung verbessern und sichtbare, nachhaltige Ergebnisse erzielen.



Kooperationspartner und -projekte

Die neun Gründungsinstitutionen      

in alphabetischer Reihenfolge

   
Globale Kooperationsprojekte der Allianz

Leading University

   
University of Alberta | Canada                                               Collaboration in Health Data Managment
University of Bologna | Italien Builiding an International Online Barrett’s Esophagus Registry         
The Chinese University of Hong Kong | China Building an International Microbiota Research Network
Erasmus MC | Niederlande Healthy Start Network
Korea University | Korea Transnational Educational Initiative
Ludwig-Maximilians-University of Munich | Deutschland International Network of Drug-Induced Liver Injury Research
Monash University | Australien
Nagoya University | Japan
University of Nottingham | Großbritanien Building a Magnetic Resonance Imaging Consortium


Während der zweiten Netzwerkkonferenz konnten die Statusberichte und nächsten Schritte der einzelnen Projekte vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden. Die LMU, die sich mit Herrn Prof. Alexander Gerbes als PI federführend mit dem Projekt International Network of Drug-induced Liver Injury Research beteiligt, ist derzeit ebenso in den Projekten Healthy Start Network (Prof. Bertold Koletzko), Building an International Microbiota Research Network (Prof. Erika von Mutius, Prof. Sebastian Suerbaum) und Transnational Educational Initiative (Prof. Martin Fischer, Prof. Orsolya Genzel) involviert.

Zwei neue Projekte wurden in München vorgestellt: Eine große Studie über das gesunde Altwerden der Abteilung für Epidemiologie und Präventionsmedizin der Monash University sowie eine neue Studie über Risikogruppen für Lewy-Body-Demenz der neurologischen Abteilung der Nagoya University.


Ausblick und Information

Die dritte GAME Konferenz wird im Herbst 2019 an der Korea University in Seoul stattfinden. Der genaue Termin wird zeitnah bekannt gegeben. Informationen und Berichte der GAME werden in einem von der CUHK herausgegebenen E-Newsletter GAME Spotlight bekanntgegeben. Eine gemeinsame Online-Plattform ist derzeit in Arbeit und wird künftig über die Ergebnisse und Möglichkeiten innerhalb des Netzwerkes informieren.




Ansprechpartner:

Prof. Alexander Gerbes
Medizinische Klinik und Poliklinik II
Klinikum der Universität München
Mail: Gerbes@med.uni-muenchen.de