Startseite » Aktuelles » Aktuelles » Neue AnaesthesieAmbulanz am Campus Großhadern eröffnet

Neue AnaesthesieAmbulanz am Campus Großhadern eröffnet

16.04.2018 - Am Campus Großhadern hat die neue AnaesthesieAmbulanz ihre Türen geöffnet. Ab sofort stehen erweiterte Kapazitäten zur Verfügung, um Patienten zentral und prästationär auf eine Operation vorzubereiten. Im Zuge des Umzugs wird es auch einige strukturelle und organisatorische Änderungen geben, um den Prämedikationsablauf zu verbessern und die Patientenzufriedenheit zu erhöhen. Deshalb gelten künftig folgende neue Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag: 8:30 – 17:30 Uhr, Freitag: 8:30 – 17:00 Uhr.

Die neue AnaesthesieAmbulanz am Campus Großhadern

"Alle Patienten, die gehfähig sind, kommen zu uns", sagt Dr. Markus Giehl, der Leiter der AnaesthesieAmbulanz. Bei dem Gespräch wird nicht nur über die individuell beste Form der Narkose entschieden, sondern auch über eventuelle Risiken aufgeklärt. "Dank aller dieser Vorbereitung ist es heute möglich, die Risiken bei Operationen zu minimieren und die individuell beste Form der Narkose anzuwenden. Die neuen Räume sind natürlich ein absoluter Gewinn für die Patienten, aber auch für das Klinikum und die Anästhesie", sagt Dr. Giehl.

Die neue AnaesthesieAmbulanz ist zudem für die Anmeldung des Anästhesieaufklärungsgesprächs für elektive Operationen seit dem 16.04.2018 nur noch über die neue Durchwahl 089 / 4400-73939 erreichbar.

Die Möglichkeit, ambulante Patienten ohne Termin in die AnaesthesieAmbulanz zu überweisen, bleibt bestehen. Stationäre Patienten ohne Termin müssen weiterhin telefonisch unter der neuen Telefonnummer (089 / 4400-73939) angemeldet werden.

Folgende Pflichtunterlagen/Voraussetzungen für das anaesthesiologische Auklärungsgespräch müssen vorhanden sein:

OP-KLAU
Patientenakte
Aufnahmeetiketten
Übersicht über die tagesaktuelle Medikation
Anästhesie-, Allergie- oder Schrittmacherausweis (wenn jemals ein Ausweis ausgestellt wurde)
Ein Dolmetscher begleitet Patienten, die über keine oder unzureichende Deutschkenntnisse verfügen
Der gesetzliche Betreuer begleitet betreute Patienten
Mindestens ein Elternteil begleitet das Kind bzw. den nicht volljährigen Jugendlichen
Vorab ausgefüllter Anästhesiefragebogen des Patienten bei stationären Patienten

Bei Vorliegen relevanter Vorerkrankungen sind aktuelle ärztliche Befunde bzw. der Entlassbericht vom letzten zurückliegenden Krankenhausaufenthalt unverzichtbar. Dies dient der sicheren und vollständigen präoperativen Vorbereitung. Wenn Voruntersuchungen nicht in unserem Haus durchgeführt wurden, sind entsprechende Kopien von Hausarzt oder Facharzt notwendig. So kann auch bei diesen Patienten eine zeitnahe und ressourcenschonende Vorbereitung der Operation in der Anästhesieambulanz durchgeführt werden.

Patienten, die über unzureichende Deutschkenntnisse verfügen, können nur in Anwesenheit eines kompetenten Dolmetschers in der AnaesthesieAmbulanz vorgestellt werden, da sonst keine wirksame Aufklärung möglich ist. Gleiches gilt bei betreuten Patienten für den gesetzlichen Betreuer. Oberste Priorität hat die individuelle Patientensicherheit und Zufriedenheit.


Ansprechpartner

AnaesthesieAmbulanz Großhadern

Audio-Icon089 / 4400-73939

E-Mail-Icon Ambulanz.Anaesthesie@med.uni-muenchen.de 

Ebene 00, Würfel EF - FG

 

Einblick in die neuen Räume Ebene 00, Würfel EF - FG

Eingang_535 Eingang
Empfang_535 Empfang
Gang_535 Gang
Warteraum_535 Wartebereich