Startseite » Online Marketing » Content Marketing » Content erstellen

Content erstellen

Die beim Content Marketing verwendeten, hochwertigen Online-Inhalte (Texte, Bilder, Podcasts, Infografiken, etc.) dienen Ihrer individuellen Zielgruppe zu folgendem:

  • Information
    Der Nutzer wird über die für ihn interessanten gesundheitlichen Inhalte auf dem Laufenden gehalten
  • Bildung
    Der Nutzer bekommt Anleitungen über Möglichkeiten, den gesundheitlichen Alltag einfacher zu gestalten
  • Unterhaltung
    Der Nutzer wird durch diverse Inhalte in eine positive und neugierige Stimmung versetzt
  • Inspiration
    Der Nutzer wird mit Ideen versorgt, die ihn persönlich und/oder gesundheitlich weiterentwickeln können

Welche Inhalte kann ich erstellen?

Nachdem Sie Ihre Content-Strategie festgelegt haben, geht es zur Erstellung der Online-Inhalte. Vom Text über das Video bis zum Interview oder sogar Webinar geht die breite Spanne der möglichen Inhalte. Die schwierige Aufgabe beim Content Marketing besteht darin, das richtige Mittel für die eigene Webseite und die dazugehörigen Kanäle zu finden.

Texte

Texte sind die klassische Variante bei der Inhaltserstellung und stellten in der Vergangenheit den überwiegenden Anteil der Webseiteninhalte dar. Achten Sie bei der Erstellung von Texten auf die von uns geschulte Darstellung in der "stabilen F-Form". Nähere Informationen hierzu in der Schulung "A02-Barrierefreiheit - Erfolgreiche Texte fürs Web"

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Texten auf das Urheberrecht!

Listen

Bei längeren Artikeln springen Website-Besucher schnell ab. Aus diesem Grund bieten sich Listen wunderbar als Contentform an. Sie sind leicht zu scannen, nicht übermäßig lang und perfekt strukturiert. Beachten Sie hierzu auch unsere Schulung "A02-Barrierefreiheit - Erfolgreiche Texte fürs Web".

Hinweis: Wenn Ihr Thema sich nicht in Listenform bringen lässt, erzwingen Sie es nicht! Machen Sie einen normalen Inhalt gemäß den Vorgaben obiger Schulung daraus oder versuchen Sie sich an einem anderen Format.

Bilder/Fotos

Bilder und Fotos sind im Vergleich zu Videos oft die etwas weniger aufwändige Art der Inhaltserstellung. Mit Bildern lassen sich gute Inhalte erstellen, die ebenfalls mit anderen Inhalten kombiniert werden können. Insbesondere sollten Sie darauf achten, dass Bilder einen Bezug zum Text haben, sonst werden diese nicht beachtet. Einzelne Fotos können und sollen weite Kreise ziehen, gerade im Social Web.

Generell sollten Sie Bildern aussagekräftige Namen geben und wenn möglich auch die Faustregel: "Angebot + Marke + Standort" mit integrieren. Dann werden diese in der Bildersuche der Suchmaschinen ebenfalls besser gerankt und verbreiten die Marke Klinikum erfolgreich.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Bildern auf das Urheberrecht und die Persönlichkeitsrechte!

Videos

Bewegte Bilder sind beliebte Inhalte, da der Nutzer diese leichter konsumieren kann, als Text. Zudem erhalten Videos mit ca. fünf Sekunden mehr Aufmerksamkeit vom Nutzer als Texte. Auch regen Videos oft zu weiterer Recherche zur Marke Klinikum der Universität an.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Videos auf das Urheberrecht und die Persönlichkeitsrechte!

How-To Videos / Tutorials

So wie bei den Texten Guides zur Verwendung kommen, bieten sich bei den Videos How-To Anleitungen an. Dabei gibt es tausende Möglichkeiten, wie z. B. im Intranet zeigen, wie man einen E-Mail-Account auf dem Diensthandy einrichtet, oder wie man bei einem Personalgespräch vorgehen sollte. Im Internet bieten sich How-To Videos z. B. für Mutter-Kind Übungen als Nachbereitung zu einer möglichen Operation an. Auch könnten Sie z. B. ein How-To Video drehen, wie man einen Online-Termin bei Ihrer Einrichtung vereinbart.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von How-To Videos auf das Urheberrecht und die Persönlichkeitsrechte!

Short Videos

Short Videos sind seit Anfang 2013 ein neues Marketing Tool. Hierzu werden 6-15 sekündige Videos erstellt, z. B. direkt in der Instagram-App. Das erscheint auf den ersten Blick ziemlich wenig, zwingt aber zu kreativen Ansätzen. Zudem sind die Short Videos hochgradig teilbar und können sich so schnell im Social Web verbreiten.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Short Videos auf das Urheberrecht und die Persönlichkeitsrechte!

Fachartikel

Fachartikel finden sich oft auf Online-Ablegern von Zeitungen und Zeitschriften. Schreiben Sie einen solchen Artikel, können Sie diesen oft auch direkt auf der eigenen Webseite veröffentlichen. Damit machen Sie auf die Marke Klinikum Universität München oder auf ein neue Dienstleistung von Ihnen aufmerksam. Auch sollten Sie diesen in einem Ihrer sonstigen Kanäle, wie z. B. Twitter, Facebook usw. verlinken.

Hinweis: Klären Sie vorab mit den Zeitungen und Zeitschriften ab, ob die weitere Verbreitung erlaubt ist!

Guides

In den Abschnitten Texte und Listen und in unserer Schulung "Erfolgreiche Texte fürs Web" wurde aufgezeigt, dass Menschen im Internet zum großen Teil nur kurze Texte lesen. Dies ist richtig, jedoch ist es gerade bei der Konzentration auf Nischen oft der Fall, dass längere Guides ein gutes Mittel sein können, um Besucher anzulocken. Hierzu ist es aber notwendig, dass Sie dem Guide eine klare Struktur geben und dass ein Inhaltsverzeichnis vorhanden ist, aus dem direkt zu bestimmten Kapiteln gesprungen werden kann. So müssen die Besucher nicht den ganzen Guide lesen, sondern gelangen direkt zum gesuchten Kapitel.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Guides auf das Urheberrecht!

Studien

Studien mit wissenschaftliche Datenerhebung und -analyse stellen in einem Universitätsklinikum sicherlich eine Kernkompetenz dar. Deshalb ist es von Vorteil, wenn Sie gemeinsam mit den Studienverantwortlichen dieses tolle Instrument auf der Webseite und den damit verbunden Kanälen als wertvollen Experteninhalt nutzen. Es kann dann sogar sein, dass dadurch auch klassische Medien wie Radio und Fernsehen darauf aufmerksam werden.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Studien darauf, dass nachvollziehbar ist, wie Sie an die Zahlen gekommen sind und auf welcher Grundlage die Analyse durchgeführt wurde!

Interviews

Ein exzellentes Mittel um an guten Content und Expertenwissen zu kommen, sind Interviews. Suchen Sie Kontakt zu interessanten Kollegen in Ihrer Einrichtung, welche ihr Wissen teilen möchten. Oft kann man durch Interviews auch eine Menge Social Mentions und Links generieren, wenn man diese in die sozialen Kanäle einspeist.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung von Interviews auf die Freigabe durch den Interviewten und seine Persönlichkeitsrechte!

Podcasts

Oben genannte Interviews lassen sich auch in Form eines Podcasts aufbereiten. Dieser kann sowohl auf der eigenen Seite als Audio oder Video "on demand" platziert werden als auch auf externen Plattformen, wie iTunes oder Audible. Was aber ist der Unterschied zwischen einem "normalen" Audio oder Video? Der Begriff "Podcast" wird von Vielen fälschlicherweise für eine einzelne Audio- oder Videodatei verwendet. Ein echter Podcast ist allerdings mehr: Es ist eine ganze Serie von Audio- oder Videodateien. Regelmäßigkeit und Nachhaltigkeit ist bei einem Podcast essentiell. Neue Folgen sollten daher in einem regelmäßigen Turnus veröffentlicht werden.

Podcastnutzung in Deutschland steigt stetig! Hörten vor fünf Jahren nur rund zwei Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Podcasts, so waren es laut einer ARD-nahen Studie im Jahr 2017 bereits rund zehn Millionen oder 15 Prozent der Bevölkerung.

Hinweis: Achten Sie vor Livestellung eines Podcasts auf die Freigabe durch den / die Mitwirkenden und deren Persönlichkeitsrechte!