Bildeinsatz im Web

Webtaugliche Formate

Im Web werden immer Rastergrafiken (auch Bitmapgrafiken bzw. Pixelgrafiken genannt) verwendet. Die folgende Übersicht zeigt unsere Empfehlung der gängigsten Dateiformate für das Web und deren Einsatzgebiet auf.

  • Grafiken, Strichzeichnungen: Verwendung von gif
  • Bildern und Verläufen: Verwendung von jpeg, jpg

Wissenswertes zur Auflösung

Man unterscheidet zwischen absoluter und relativer Auflösung.

Relative Auflösung

Ist wichtig bei der Anzeige auf Bildschirmen und wird meist folgendermaßen angegeben:

  • Punktdichte in dpi (dots per inch, engl. für Punkte pro Zoll),
  • Pixeldichte in ppi (pixel per inch, engl. für Pixel pro Zoll),
  • Zeilendichte in lpi (lines per inch, engl. für Zeilen pro Zoll)
     

Die relative Auflösung spielt im Web eine große Rolle, da Computerbildschirme in der Regel eine Auflösung von 72 dpi oder 96 dpi besitzen und eben nur soviel Punkte pro Zoll auf den Bildschirm "passen". Die Darstellungsgröße kann somit leicht festgelegt werden, ohne dass es zu automatischen Verkleinerungen durch die Browser kommen muss.

Absolute Auflösung

Spielt eine Rolle bei Digitalkamera-Angaben und somit keine Rolle im Web.
Beispiel: 6 Mega-Pixel = 6 Millionen Pixel = 2000 x 3000 Pixel

  Verantwortlich für den Inhalt: Jürgen Primbs, Claudia Steinberg