Harnsteine (Urolithiasis)

Liebe Patientin, lieber Patient,

die Häufigkeit von Steinerkrankungen nimmt nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland immer mehr zu. So hat sich die Anzahl der Neuerkrankungen innerhalb der letzten 10 Jahre verdreifacht. In Deutschland liegt die Krankheitshäufigkeit bei fast 5%, das bedeutet, dass jeder 20. Bundesbürger im Laufe seines Lebens mit der Diagnose Harnsteinerkrankung konfrontiert wird.

Die Ursache für die Entstehung von Harnsteinen kann einerseits das Ernährungs- und Trinkverhalten sein, sie kann andererseits auch auf spezifischen Stoffwechselerkrankungen beruhen. Durch das Ausfällen von löslichen Salzen im Urin bilden sich Kristalle, die sich schließlich zu Harnsteinen zusammenlagern. Harnsteine unterscheiden sich in ihrer Zusammensetzung. Die häufigsten sind kalziumhaltige Steine, weniger häufig finden sich auch u.a. Harnsäure-, Infekt- und Zystinsteine.

Aufgrund der Lokalisation kann prinzipiell zwischen Nieren-, Harnleiter- und Blasensteinen unterschieden werden.

Nierensteine sind häufig, unabhängig ihre Größe, symptomfrei und werden im Rahmen einer anderen Untersuchung zufällig entdeckt oder machen sich durch ein leichtes Ziehen in der Flanke bemerkbar.

Harnleitersteine dagegen können, sobald sie sich im Harnleiter bewegen, zu stärksten kolikartigen Schmerzen führen. Typischerweise handelt es sich um plötzlich einsetzende heftigste Schmerzen, die ebenso schnell wieder verschwinden und plötzlich wieder einsetzen. Abhängig von der Lokalisation strahlen die Schmerzen in die Flanke, in den Unterbauch, in die Leiste oder auch in die Hoden beim Mann oder die Schamlippen der Frau aus. Neben einer begleitenden Übelkeit und einem plötzlichen Harndrang bemerken die Patienten nicht selten einen durch Blut verfärbten Urin. Schmerzen beim Wasserlassen oder Fieber können auf einen zusätzlichen Harnwegsinfekt hinweisen.

Blasensteine finden sich meist bei Patienten, die an einer Blasenentleerungsstörung leiden. Neben neurologischen Erkrankungen sind das meist auch Männer mit einer vergrößerten Prostata, die wegen dieser Vergrößerung die Blase nicht restharnfrei entleeren können.

 

 

steine1
verschiedene Arten von Harnsteinen