Transurethral resection of the ejaculatory duct (TURED)

TURED für wen?

Diese Operation ist im seltenen Fall einer Obstruktion im Bereich der Mündung der Samenleiter in die Harnröhre – wie z. B. bei Utrikuluszysten – indiziert. Zur präoperativen Abklärung gehören eine Ultraschalluntersuchung der Prostata und eine Harnröhrenspiegelung.

Operationsablauf

Wir bieten diesen Eingriff im Rahmen eines stationären Aufenthaltes an. Sollten Sie eine längere Anreise zu uns haben, empfehlen wir eine Vorstellung am OP-Vortag. Nach der Operation – die unter Vollnarkose erfolgt – bekommen Sie kurzeitig einen Blasenkatheter – in der Regel bis zum darauf folgenden Tag. Ist ein problemloses Wasserlassen gewährleistet, können Sie aus dem stationären Aufenthalt entlassen werden.

7 Tage bis zur Operation sollten Sie keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Die Operation dauert in etwa 30 Minuten. Hierzu wird – videounterstützt – über die Harnröhre ein Arbeitskanal in den Mündungbereich der Samenleiter vorgeschoben. Weiter wird ein kleines Gewebestück mittels Elektroschlinge entfernt.

Zu Beachten nach der Operation

Nach der Operation sollten Sie sich für mindestens 3 – 5 Tage schonen. Duschen ist ab dem darauf folgenden Tag möglich, Baden oder Saunieren ab 2 Wochen nach der Operation. Sie sollten für etwa 1 – 2 Wochen sexuell karent sein.

Risiken und Komplikationen durch die Operation

Nach der Operation kommt es selten zu Komplikationen. Neben einer Nachblutung ist vor allem eine Infektion des Prostata zu nennen. Nach der Operation kann der Urin für eine kurze Zeit leicht blutig sein, beim Wasserlassen kann ein leichtes Brennen verspürt werden.

Kosten

Nach geltendem Recht ist die Diagnostik und Therapie der männlichen Infertilität ein Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV).