Refertilisierung (Vasovasostomie / Tubulovasostomie)

Refertiliserung für wen?

Besteht nach erfolgter Vasektomie  ein erneuter Kinderwunsch gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten diesen zu erfüllen. Durch eine Refertilisierung kann die Durchgängigkeit der Samenleiter  wieder hergestellt werden und somit eine natürliche Zeugung folgen. Alternativ können mittels operativer Spermienasservierung  Spermatozoen  gewonnen und kryokonserviert  werden. An dieses Verfahren schließt sich eine künstliche Befruchtung  an. Beide Verfahren haben Vor- und Nachteile , über die wir Sie gerne in unserer Sprechstunde individuell beraten. Vor der Operation ist eine Vorstellung in unserer Sprechstunde Andrologie erforderlich, hier erfolgt eine ausführliche Beratung, Aufklärung und Operationsvorbereitung.

Operationsablauf

Wir bieten diesen Eingriff im Rahmen eines stationären Aufenthaltes an. Sollten Sie eine längere Anreise zu uns haben, empfehlen wir eine Vorstellung am OP-Vortag. Nach der Operation – die unter Vollnarkose erfolgt – schlafen Sie eine Nacht bei uns aus. Hierbei entstehen für Sie keine höheren Kosten, ob Sie eine oder 2 Nächte bei uns verbringen. Sie sollten 7 Tage bis zur Operation keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen.

Die Operation dauert in etwa 2 – 3 Stunden. Nach Hautschnitt am Hodensack  (ca. 2 - 3 cm) werden die Samenleiterenden  aufgesucht und mobilisiert. Es folgt die Durchgängigkeitsprüfung des abführenden Samenleiteranteils und die intraoperative Prüfung des zuführenden Anteils auf das Vorhandensein von Spermatozoen  bzw. Fragmenten unter dem Mikroskop. Sind beide Tests positiv folgt eine Naht der Enden (Anastomosierung) in einer 3 schichtigen Technik. Dieses Verfahren wird als Vasovasostomie bezeichnet. Sind im zuführenden Samenleiter keine Spermatozoen zu finden wird unter Umständen eine Naht des Samenleiters auf den Nebenhoden notwendig (als Tubulovasostomie bezeichnet). Bei beiden Verfahren wird ein OP-Mikroskop verwendet. Zum Wundverschluss wird die Haut mit einem selbstauflösendem Faden genäht. Somit ist eine nochmalige Vorstellung bei uns zum Fadenzug nicht erforderlich. Die Operation wird grundsätzlich auf beiden Seiten durchgeführt.

Risiken und Komplikationen durch die Operation

Nach der Operation kommt es selten zu Komplikationen. Neben einer Nachblutung mit Bildung eines Blutergusses und Schwellung des Hodensackes ist vor allem eine Infektion des Nebenhodens zu nennen.

Zu beachten nach der Operation

Nach der Operation sollten Sie sich für mindestens 3 – 5 Tage schonen. Duschen ist ab dem darauf folgenden Tag möglich, Baden oder Saunieren ab 2 Wochen nach der Operation. Sie sollten für etwa 3 Wochen sexuell karent sein.

Erfolgsrate

Unsere Ergebnisse zeigen eine Durchgängigkeitsrate von ca. 80% und eine Schwangerschaftsrate – durch natürliche Zeugung – von etwa 50 – 60%.

Kosten

Die Kosten einer Refertilisierung werden – wie die Kosten einer Vasektomie – von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) nicht übernommen.

Weitere und ausführliche Informationen zur Refertilisierung erhalten Patienten auf operation.de.