Lebertransplantation am Klinikum der Universität München

Die Lebertransplantation wird im interdisziplinären Verbund zwischen der Chirurgischen Klinik, 2. Medizinischen Klinik (Hepatologie) und der Anästhesiologie der Ludwig-Maximilians Universität im Klinikum Großhadern durchgeführt. Mit mehr als 800 Lebertransplantationen seit 1985 gehört das Klinikum Großhadern zu den größten Lebertransplantationszentren in Deutschland.

Erwähnenswerte Meilensteine in diesem Zusammenhang waren die:

  • Erste Lebertransplantation in Bayern 1985

  • Etablierung der piggy back Technik in der Lebertransplantation

  • Erste Herz-Lungen-Leber-Transplantation in Deutschland 1997

An der Klinik wurde ein sehr modernes und erfolgreiches Behandlungsregime nach Transplantation entwickelt, das zu außerordentlich guten Einjahres- (86 Prozent), 5-Jahres (78%) und Zehnjahres- (64 %) Überlebensraten im internationalen Vergleich führt.

Aufgrund der interdisziplinären Ausrichtung und der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Nephrologie und Herzchirurgie in Großhadern können wir auch das volle Spektrum an kombinierten Transplantationen (z.B. Leber-Niere) anbieten. Des Weiteren bieten wir an unserem Zentrum die Lebertransplanation auf Basis einer akzeptierten Leberlebendspende für in- und ausländische Patienten an.

Unsere Bemühungen um Qualität in der Lebertransplantation reflektieren die im innerdeutschen Vergleich überdurchschnittlichen Qualitätskennzahlen.

Wie aus den Daten der unabhängigen Bundsstelle für Qualitätssicherung (BQS) erkenntlich wird, liegt das Zentrum der Universität München im Vergleich mit den 24 deutschen Leber-Transplantationszentren sowohl in Bezug auf die Krankenhaussterblichkeit und auch auf das Einjahres-Überleben unter den fünf besten Kliniken in Deutschland.