Startseite » Pflege » Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Einführung

Der Bundesfreiwilligendienst ersetzt nach Abschaffung der Wehrpflicht zum 1. Juli 2011 den Zivildienst. Neben dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) ist der BFD ein Dienst im sozialen Bereich, der u. a. in Krankenhäusern geleistet werden kann. Die dafür zuständige Bundesbehörde ist das „Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben“, früher „Bundesamt für Zivildienst“. Gesetzlich basiert der BFD auf dem Bundesfreiwilligendienstgesetz – BFDG. Die folgenden Punkte regeln den Einsatz von Freiwilligen am KUM: 

Stellen im BFD

Die Einsatzstellen, welche den Bundesfreiwilligendienst anbieten, sind einer sogenannten Zentralstelle zuzuordnen, im Falle des Klinikums der Universität München dem „Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben“. Von der Zentralstelle erhält jede Einsatzstelle die Anzahl der zu vergebenden BFD-Stellen. Die BFD-Stellen sind auf soziale Zwecke ausgerichtet (vgl. § 1 Satz 1 BFDG) und werden daher durch die Pflegedirektion hausintern den einzelnen Pflegebereichen zugewiesen, die den konkreten Einsatz steuern. Die Administration der Verträge (zwischen den Freiwilligen und dem Bund) obliegt der Abteilung Personalangelegenheiten.     

Leistungen für Freiwillige des BFD

Das Klinikum der Universität München bietet für den Einsatz im BFD – analog dem FSJ (vgl. § 2 Nr. 4 Buchst. b BFDG) – folgende Leistungen:

  • Taschengeld in Höhe von z. Zt. 195,00 €,
  • Eine Unterkunft bzw. Geldersatzleistungen bei Nichtinanspruchnahme in Höhe von 223,00 €,
  • Verpflegungspauschale in Höhe von 229,00 €,
  • Bereitstellung der Arbeitskleidung sowie
  • Übernahme der Sozialversicherungsbeiträge (Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung).

Arbeitszeit

In der Regel sind Personen im BFD 12 Monate in einer Einsatzstelle beschäftigt, minimal jedoch 6 Monate und maximal höchstens 24 Monate. Der Dienstantritt ist immer zum Monatsersten möglich. Personen, die jünger als 28 Jahre sind, müssen im Freiwilligendienst Vollzeit tätig werden. Personen, die mind. 28 Jahre alt sind, haben die Möglichkeit den Freiwilligendienst als Teilzeittätigkeit auszuführen (dabei beträgt die wöchentliche Mindestarbeitszeit 20 Stunden).

Beginn im Bundesfreiwilligendienst

Die Tätigkeit im Bundesfreiwilligendienst kann theoretisch jeweils zum 1. eines Monats beginnen. Allerdings wurde dem Klinikum der Universität München durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben eine Kontingentierung auferlegt. So sind bis zum 31.08.2014 Plätze im Bundesfreiwilligendienst mit einer Dienstdauer von 12 Monaten zu vergeben.

Wir möchten Sie daher darum bitten, sich in der Abteilung Personalangelegenheiten gerne über den aktuellen Stand zu informieren.

Bewerbungsverfahren

Generelle Anfragen von Interessenten des Bundesfreiwilligendienstes sind per Mail an pd@med.uni-muenchen.de zu richten oder werden von  Frau Nicole Wenk (089/4400-72121) gerne beantwortet.

Die Versendung der Bewerbung (bevorzugt in elektronischer Form) erfolgt an:

pflegestellen@med.uni-muenchen.de

bzw.

Klinikum der Universität München

Pflegedirektion

PF 70 12 60

81377 München

Ansprechpartner von Seiten der Abteilung Personalangelegenheiten bezüglich der Vertragsformalitäten ist Frau Susanna Sachse (089/4400-75019; susanna.sachse@med.uni-muenchen.de).

 

Download

Informationen zum Bundesfreiwilligendienst (BFD) am Klinikum der Universität München