MobiStaR

Mobilisation Intensiv-Pflegebedürftiger durch einen neuen Standard in der adaptiven Robotik

Im Forschungsprojekt MobiStaR wird  untersucht, welche pflegerischen, klinischen, prozeduralen und robotischen Voraussetzungen für den Einsatz des robotischen Systems Vemo auf der Intensivstation geschaffen werden müssen, um die Mobilisierungsrate und –dauer zu steigern, die Akzeptanz und Nutzung des robotischen Systems zu erhöhen und im klinischen Umfeld einen neuen Standard of Care zu entwickeln.

Durch die Nutzung des robotischen Frühmobilisationssystems soll neben der Erhöhung des Patientennutzens auch eine Entlastung des Pflegepersonals  durch die Verringerung der physischen Belastung bei der Mobilisation entstehen.
Mittels unterschiedlicher Forschungsmethoden werden Barrieren und Förderfaktoren der oben genannten Untersuchungsbereiche evaluiert und analysiert, um auf die Entwicklung eines Standards of Care hinzuwirken.

Dieses Forschungsprojekt wird im Konsortium mit der Reactive Robotics GmbH und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt durchgeführt und wird durch das BMBF (Förderkennziffer  16SV842) im Rahmen der Bekanntmachung  „Robotische Systeme für die Pflege“ gefördert. Die Laufzeit des Projektes  beläuft sich auf drei Jahre (02/2020 - 01/2023).