Personalentwicklung » Fortbildungskalender » Pflegediagnosen – in Zukunft die Grundlage professioneller Pflege?

Pflegediagnosen – in Zukunft die Grundlage professioneller Pflege?

Kursnummer: FK.6518.1
Zielgruppe: Examiniertes Pflegepersonal, Praxisanleiter
Termin: 16.04.2018, 08:30 – 16:00
Veranstaltungsort: Campus Großhadern, Würfel IK, Seminarraum 3 K01 143 (am Ende des Direktionstraktes)
Veranstalter: PersonalEntwicklung
Dozent: Susana Gutekunst, Dipl.-Berufspädag. Pflegewissenschaft, Stabsstelle Pflegewissenschaft KUM, Peter Fischer, Dipl.-Pflegewirt (FH), Stabsst. Pflegewissenschaft

„Was wir nicht benennen können, können wir auch nicht kontrollieren, finanzieren, erforschen, lehren oder anwenden“ (Clark und Lang 1992).
Pflegediagnosen bieten die Chance, durch die Verwendung einer einheitlichen Fachsprache pflegerisches Handeln transparent und nachvollziehbar darzustellen, neues Wissen zu generieren und die Pflege als Profession weiterzuentwickeln. Auch wenn längst nicht von einem flächendeckenden Gebrauch die Rede sein kann, so kommen Pflegediagnosen in der professionellen Pflege doch zunehmend häufiger vor. Dabei soll der Einsatz standardisiert formulierter Pflegediagnosen helfen, die Wahrnehmungsfähigkeit der Pflegenden zu unterstützen und ihren Blick auf mögliche Problemfelder zu lenken.

Ziel
dieser Seminareinheit ist es, den Teilnehmern Aufbau und Inhalt der NANDA-Pflegediagnosen näherzubringen und in den diagnostischen Prozess einzuführen.

 

Inhalte
• Einführung in die Pflegediagnosen nach NANDA
• Aufbau der NANDA-Taxonomie
• Anwendung pflegediagnostischer Begriffe
• Assessment funktioneller Gesundheitsverhaltensmuster - von Daten zur Diagnose
• Übungen mit praxisbezogenen Fallbeispielen

Workshop am 06.06.2018

Anmeldeschluss: 15. Februar 2018

» zur Anmeldung

Kontakt:

Centa Geil
Telefon: 089 4400-75704
E-Mail: fortbildung@med.uni-muenchen.de