DisPact

Studie zum Vergleich zweier unterschiedlicher Resektionsverfahren bei der Pankreasschwanzresektion

Gutartige und bösartige Tumore, zystische Veränderungen und chronische Entzündungen des Pankreasschwanzes können die chirurgische Entfernung des Pankreasschwanzes erforderlich machen. Die Durchtrennung der Bauchspeicheldrüse kann hierbei per Hand (z.B. mit dem Skalpell und anschließender Naht) oder maschinell (mit einem Klammernahtgerät) erfolgen. Die vorliegende multizentrische prospektiv randomisierte Studie des Studienzentrums des deutschen Gesellschaft für Chirurgie (SDGC) untersucht beide Resektionstechniken im Vergleich. Zielgröße ist hierbei die chirurgische Komplikationsrate.

Ansprechpartner

PD Dr. A. Kleespies

E-Mail Axel.Kleespies@med.uni-muenchen.de

Telefon (089) 4400 - 0

  Verantwortlich für den Inhalt: PD Dr. J. D'Haese