Knochenregeneration

Es besteht ein großer Bedarf an innovativen Strategien zur schnellen und effektiven Reparatur von Knochengewebe. Autologes Fettgewebe bietet sich als regeneratives Material zur Auffüllung von Knochendefekten an, da es einfach zu entnehmen ist und viele Stammzellen enthält. In einem gerade abgeschlossenen Projekt konnte gezeigt werden, dass die Implantation von autologen Fettgewebestücken in Kombination mit BMP-2 (Bone Morphogenetic Protein-2) zur Heilung von großen segmentalen Knochendefekten im Rattenfemur führt. Da BMP-2 als rekombinantes Protein im Körper schnell abgebaut wird, wurden die oberflächlichen Zellen der Fettgewebestücke durch einen das BMP-2 Gen tragenden adenoviralen Vektor aktiviert, um einen lang anhaltenden Regenerationsstimulus zu erreichen. Die Abbildung zeigt microCT-Aufnahmen von je drei repräsentativen Femora sechs Wochen postoperativ. Die Femora die mit dem Ad.BMP-2 aktiviertem Fettgewebe behandelt wurden (A, B und C) zeigten eine komplette Überbrückung des Defekts. Keine Überbrückung dagegen zeigten die Kontrollen, d.h. die Femora mit dem Markergen GFP transduzierten Fett (D-F), mit unmodifiziertem Fettgewebe (G-I) oder Defekte, die unbehandelt blieben (J-L).

 

Knochenregeneration

 

 

 
DE EN AR RU