Startseite » Orthopädisches Behandlungsspektrum » Endoprothetik » Hüftendoprothetik » Minimal invasive Zugänge zum Hüftgelenk

Minimal invasive Zugänge zum Hüftgelenk

Die Wahl des operativen Zugangs zum Hüftgelenk ist bei der Implantation eines künstlichen Hüftgelenks mit entscheidend für die Zufriedenheit der Patienten. Hierbei gilt es vor allem die Muskulatur um das Hüftgelenk zu schonen um eine möglichst frühzeitige volle Mobilität zu erlangen.

AMIS new-1         AMIS-muscles2

An der Klinik für Orthopädie, Physikalische Medizin und Rehabilitation der Universität München bieten wir das sogenannte AMIS Verfahren an. AMIS steht für "Anterior Minimal Invasiv Surgery". Hierbei wird mit einem speziellen Operationstisch minimal invasiv von vorne am Hüftgelenk operiert ohne die Muskulatur zu schädigen.

Mehr zu diesem Thema erklären wir Ihnen gerne ín unserer Endoprothesen-Sprechstunde oder in der Privatsprechstunde von Prof. Jansson.

 
DE EN AR RU

Ambulanz

  • Sprechstunden


    Privatsprechstunde Prof. Jansson
    Montag 09:00 - 14:00  
    Spezialsprechstunde Endoprothesen
    Montag und Freitag 08:00 - 12:00
  • Terminvereinbarung

    PKV +49 (0)89 4400-72771
    GKV +49 (0)89 4400-73790

Team

Klinikdirektor


Prof. Dr. Dipl.-Ing. V. Jansson

.

 .

Leiter Knieendoprothetik


Pietschmann Matthias_2016-klein     

Prof. Dr. med. M. Pietschmann

.

.

Leiter Hüftendoprothetik

Paulus-2019

FOA Dr. med. A. Paulus