Startseite » Orthopädisches Behandlungsspektrum » Endoprothetik » Infektionen von Kunstgelenken

Infektionen von Kunstgelenken

Auch wenn keine Beschwerden mit dem Kunstgelenk bestehen, so kann es doch auch noch nach vielen Jahren zu Infektionen der Prothese kommen. Diese können im frühen Verlauf direkt durch die Operation und die Wundheilungsphase bedingt sein. Tritt die Infektion später auf, so wird sie meist durch eine Streuung von Bakterien über die Blutstrombahn an die Prothese hervorgerufen. Meist ist die Ursache eine Nebenhöhlenvereiterung, eine Infektionen an den Zähnen, ein Harnwegsinfekt  oder eine Lungenentzündung. Aber auch infizierte Hautverletzungen wie Bisswunden können Eintrittspforten für Keime darstellen. Allgemein sollten Infekte besonders bei Patienten mit Kunstgelenken umgehend von einem Arzt adäquat mit Antibiotika behandelt werden. Außerdem sollten bei größeren Behandlungen an den Zähnen auch ein Antibiotikum zum Schutz eingenommen werden.

Während in der frühen Phase nach der Operation und bei akuten Streuungen oft noch eine Revision des Kunstgelenkes mit Spülung und Antibiose ausreicht um den Infekt in den Griff zu bekommen, so ist bei einer chronischen Infektion ein Wechsel der Prothese erforderlich. Hierfür wird in unserer Klinik ein zweizeitiger septischer Wechsel durchgeführt.

                                             

 
DE EN AR RU

Ambulanz

  • Sprechstunden


    Privatsprechstunde Prof. Jansson
    Montag 09:00 - 14:00  
    Spezialsprechstunde Endoprothesen
    Montag und Freitag 08:00 - 12:00
  • Terminvereinbarung

    PKV +49 (0)89 4400-72771
    GKV +49 (0)89 4400-73790

Team

Klinikdirektor


Prof. Dr. Dipl.-Ing. V. Jansson

.

 .

Leiter Knieendoprothetik


Pietschmann Matthias_2016-klein     

Prof. Dr. med. M. Pietschmann

.

.

Leiter Hüftendoprothetik

Paulus-2019

FOA Dr. med. A. Paulus