Startseite » Behandlungsspektrum » Periphere Nerven

Periphere Nerven

Einleitung
In der Neurochirurgischen Klinik im Klinikum Großhadern wird, bis auf wenige Einschränkungen, das gesamte Spektrum der traumatischen und nicht traumatischen Läsionen peripherer Nerven einschließlich des N. facialis und N. accessorius operativ versorgt. Darüberhinaus werden neben den Engpaßsyndromen auch die tumorbedingten Erkrankungen operativ behandelt. Zur Sicherung der Indikationsstellung zum operativen Eingriff werden alle Patienten elektrophysiologisch untersucht. Bei Bedarf wird im Spezialfall auch die bildgebende Diagnostik durch Röntgenativaufnahmen, Kernspintomographie, Gefäßdarstellung usw. durchgeführt. Die Operationen werden grundsätzlich in mikrochirurgischer Technik vorgenommen. Intraoperativ wird in vielen Fällen zur Vermeidung bzw. Minimierung der Operationsrisiken das sogenannte "Neuromonitoring" angewandt. Ziel der Therapie ist, das bestmögliche funktionelle Ergebnis für den betroffenen Nerven zu erzielen, was meistens nur durch interdisziplinäre Kooperation mit anderen Fachgebieten zu erreichen ist.

Diagnostik
Neben der klinischen Charakterisierung und elektrodiagnostischen Evaluierung von Läsionen peripherer Nerven liegt der Schwerpunkt auf einer differenzierten Therapie unter Einbeziehung von Schmerztherapie, Ergotherapie, Hilfsmittelversorgung und Ersatzoperationen bei irreversiblen Schädigungen.

Behandlungsspektrum des Spezialbereiches Periphere Nerven

obere Extremität

  • Karpaltunnelsyndrom
  • Sulcus Ulnaris - Syndrom
  • Distale Ulnaris - Kompressionssyndrome
  • Supinatorsyndrom
  • Thoracic outlet - Syndrom

untere Extremität

  • Meralgia paraesthetica
  • Peronaeuskompressionssyndrom
  • Tarsaltunnelsyndrom

Technische Untersuchungsmethoden bei Spezialsprechstunden
EMG, NLG, SEP, Magnetstimulation

Eine ausführliche elee Informationen zur praechirurgischen Charatkerisierung dplante Eingriff einschließlich der Operationsrisiken besprochen. Auf Wunsch des Patienten kann dann der Termin zur stationären Aufnahme vereinbart werden. Bei unklarer Diagnose werden die notwendigen Zusatzuntersuchungen besprochen bzw. veranlaßt. Der Vergleich prae- und postoperativer elektrodiagnostischer Befunde gestattet die Dokumentation des Operationserfolges

 

Ambulanz

  • Sprechstunde
    Mittwoch

  • Terminvereinbarung
    +49 (0)89 4400-73550