MIT » Dienstleistungen » Netzdienste » Netzwerkzeit

Netzwerkzeit

Network Time Protocol (NTP)

Das Network Time Protocol (NTP) dient dazu, die interne (und meistens nicht sehr genaue) Uhr eines Rechners abzugleichen mit einem zentralen Server, der die richtige Zeit kennt. Die MIT bietet für diesen Dienst mehrere Server im MedVer sowie im Wifo an.

Allgemein

Wir bemühen uns mindestens einen der Server pro Netz verfügbar zu halten, daher sollten Sie bei der Konfiguration der Clients die Funktionalitäten von NTP nutzen und beide Server als mögliche Zeitquellen konfigurieren. Windowsclients die einer Domäne angehören (z.B. Helios-Clients) beziehen ihre Zeit von den Domänencontrollern. Windowsclients die nicht Mitglied einer Domäne sind können ihre Zeit direkt mit den NTP-Servern abgleichen. Eine Konfigurationsanleitung findet sich unter der Artikelnummer 816042 in der Knowledge Base von Microsoft. Bei Linux oder Unix ist der NTP-Dienst meist Bestandteil der Distribution. Falls dies nicht so ist, kann der Sourcecode von www.ntp.org heruntergeladen werden.

MedVer

Derzeit stehen im Medizinischen Versorgungsnetz zwei Zeitserver zur Verfügung. Diese beziehen ihre Zeit zum einen über einen Server mit angeschlossener Funkuhr (DCF77) sowie mittels NTP über die Firewall von den Servern der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt oder anderen Stratum 1 Zeitservern.

Die NTP-Server für das MedVer-Netz erreichen Sie unter den Namen:

  • mntp0.med.uni-muenchen.de
  • mntp1.med.uni-muenchen.de

Da sich die IP-Adressen der Server ändern können sollten sie wo immer möglich die Namen verwenden.

Eine Beispielkonfiguration für das MedVer-Netz findet sich hier.

Wifo

Im Wissenschaftsnetz befinden sich zwei Zeitserver die ihre Zeit von vier Stratum 1 Servern beziehen. Damit steht allen Clients auch hier eine genaue Zeit zur Verfügung. Um die Netzlast zu minimieren sollten sich alle Clients im Wissenschaftsnetz an diese beiden Server wenden.

Die beiden Server sind unter den Namen

  • wntp0.med.uni-muenchen.de
  • wntp1.med.uni-muenchen.de

erreichbar. Auch hier gilt: Die IP-Adressen können sich ändern, die Namen bleiben. Die Beispielkonfiguration für das Wissenschaftsnetz können sie sich hier herunterladen.