DHCP

Allgemeines

"DHCP ist die vollautomatische Einbindung eines neuen Computers in ein bestehendes Netzwerk ohne weitere Konfiguration. Am Client muss im Normalfall lediglich der automatische Bezug der IP-Adresse eingestellt sein. Beim Start des Rechners am Netz kann er die IP-Adresse, Netzmaske, Gateway, DNS-Server und ggf. noch WINS-Server von einem DHCP-Server automatisch beziehen. Ohne DHCP sind dazu – abhängig vom Netzwerk, an das der Rechner angeschlossen werden soll – relativ aufwändige Einstellungen nötig." (Quelle Wikipedia)

DHCP im WiFo- und MedVer-Netz

Voraussetzung für die Nutzung von DHCP in den beiden Netzen der Fakultät bzw. des Klinikums ist ein korrekter Eintrag des Rechners in der Gerätedatenbank und hier insbesondere die richtige MAC-Adresse. Anhand derer entscheidet der DHCP-Server ob ein Gerät eine IP-Adresse zugewiesen bekommt und ggf. welche. Dabei ist zwischen den Schnittstellen Services "statisch" und "dynamisch" zu unterscheiden. Bei beiden Services kann das Gerät in den Netzwerkeinstellungen auf DHCP konfiguriert werden.

"statisches" versus "dynamisches" DHCP

Bei einem Gerät das in der Gerätedatenbank einen statischen Service (z.B. "MedVer statisch") hat, wird im DHCP-Server ein Eintrag angelegt, der eine feste Zuordnung zu einer bestimmten IP-Adresse hat. Das bedeutet, dass dieser PC immer diese IP-Adresse bekommt. Gleichzeitig wird im DNS der Name dieses Gerätes mit der dazugehörigen IP-Adresse eingetragen. Dadurch ist es für ein statisches Gerät nicht möglich einfach in einen anderen Bereich des Campus umzuziehen.

Anders verhält es sich bei den dynamischen Services. Hier wird im DHCP-Server lediglich die Mac-Adresse eingetragen mit dem Vermerk, dass ein Gerät mit dieser MAC-Adresse berechtigt ist eine IP-Adresse per DHCP zu beziehen. Welche IP-Adresse einem Gerät dabei zugewiesen wird entscheidet der DHCP-Server je nach Subnetz in dem sich das Geräte befindet. Ein solches Gerät kann an mehreren Standorten im Netz arbeiten, ohne dass die IP-Adresse am Gerät geändert werden muss.

Der DHCP-Server trägt automatisch den korrekten DNS-Namen (Gerätename+Subdomain der Einrichtung) ein. Das Gerät kann damit sofort erreicht werden, egal welche IP-Adresse es zugewiesen bekommen hat.

Welches DHCP für wen

Für Server und andere Geräte, die auf einen festen Namen oder eine immer gleichbleibende IP-Adresse angewiesen sind, ist der Service "statisch" zu wählen.

Für normale Arbeitsplatz-PCs, Laptops, Drucker und Geräte, die an mehreren Standorten betrieben werden, sollte der Service "dynamisch" gewählt werden. Neben dem Vorteil das Gerät an mehreren Standorten betreiben zu können, ohne manuell die IP-Adresse ändern zu müssen, entfällt auch bei "normalen" PCs der Aufwand bei einem Umzug eine neue IP-Adresse beantragen zu müssen.