Startseite » Über uns » Weiterbildung

Weiterbildung

Weiterbildungsprogramm für die 36-monatige Weiterbildung in der stationären internistischen Patientenversorgung innerhalb des Gebietes Innere Medizin und Allgemeinmedizin nach der Weiterbildungsordnung vom 24. April 2004 an der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV der LMU in der Innenstadt und Großhadern: Befugnis B37855-Weiterbildungsbefugter Prof. M. Reincke (Stellvertreter Großhadern: Prof. Michael Fischereder; Stellvertreter Innenstadt: Prof. Ralf Schmidmaier)

 

Die Medizinischen Klinik und Poliklinik IV der LMU in der Innenstadt und Großhadern ist eine der größten internistischen Universitätskliniken mit 133 stationären Betten (119 in der Innenstadt, 14 in Großhadern) und betreut pro Jahr 6100 Patienten stationär und 30.000 Patienten ambulant-tagesstationär. Zur Medizinischen Klinik und Poliklinik IV gehören die Schwerpunkte Akut-, Notfall- und Intensivmedizin am Standort Innenstadt, Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Infektiologie, Nephrologie, Rheumatologie und klinische Immunologie, internistische Psychosomatik und Geriatrie. Für die Facharztausbildung in der stationären Basisweiterbildung ist Spektrum der behandelten Patienten ideal, da es eine breite und gleichzeitig durch die Vielzahl von internistischen Schwerpunkten fokussierte Weiterbildung ermöglicht. Die Versorgung der Patienten erfolgt durch 82 ärztliche Vollkräfte. Aus Forschungsmitteln werden zusätzlich 33 Wissenschaftler und 27 nicht-wissenschaftliche Stellen finanziert.

Das Weiterbildungsprogramm an der Medizinischen Klinik und Poliklinik IV der LMU in der Innenstadt und Großhadern 36 Monate. Er besteht aus einem obligatorischen Teil von 24 Monaten und einen fakultativen Teil von 12 Monaten Dauer, bei dem hinsichtlich des Stationseinsatzes eine Wahlmöglichkeit für die Assistenten besteht.

Obligatorischer Teil (Monate 1-24)

Folgende Bereiche müssen im Rahmen der Ausbildung durchlaufen werden:

  1. Stationsrotation mit breiter Weiterbildung in der Diagnostik und Therapie von internistischen Krankheitsbildern (einschließlich Endokrinologie, Diabetologie und Angiologie). Im Rahmen dieser Tätigkeiten werden auch die 100 Diabetikerbehandlungen einschließlich strukturierter Schulungen erbracht.
  2. Interdisziplinäre Aufnahmestation und Nothilfe, Medizinischen Klinik und Poliklinik IV, Standort Innenstadt, mit breiter Weiterbildung in der Diagnostik und Therapie von akuten internistischen Krankheitsbildern (einschließlich Nephrologie, Infektiologie, Gastroenterologie). Durchführung von 500 EKGs, 100 Belastungs-EKGs, 50 Langzeit-Blutdruckmessung.
  3. Rotation in die Medizinische Klinik und Poliklinik I (Kardiologie; Weiterbildungsbefugter: Prof. Steffen Massberg), Medizinische Klinik und Poliklinik II, Medizinische Klinik und Poliklinik V (Pneumologie)
  4. Funktionsbereich Sonographie: Durchführung von mindestens je 500 Ultraschalluntersuchungen des Abdomens, 150 Ultraschalluntersuchungen der Schilddrüse sowie 300 Doppler-Sonographien.
  5. Im Rahmen des obligatorischen Teils werden auf Station 100 spirometrische Untersuchungen und 100 Langzeit-EKGs durchgeführt.

Fakultativer Teil (Monate 25-36)

Die Weiterbildung kann zusätzlich variabel in folgenden Bereichen durchgeführt werden:

  1. Stationsrotation auf verschiedenen Schwerpunktstationen mit gastroenterologisch-metabolischem, rheumatologisch-immunologisch-onkologischem, nephrologisch-infektiologischem oder transplantations-nephrologischem Schwerpunkt, Medizinischen Klinik und Poliklinik IV, Standort Innenstadt oder Großhadern
  2. Intensiv-/Überwachungsstation, Medizinischen Klinik und Poliklinik IV, Standort Innenstadt
  3. Funktionsbereich Angiologie-Rheumatologie-Infektiologie-Stoffwechsel: Durchführung von Doppler-Sonographien, Gelenksonographien, Wundversorgung, Impfungen, Spezialkonsilen

Im Rahmen der insgesamt 36-monatigen Tätigkeit auf den Stationen erwerben die Weiterbildungsassistenten gründliche Kenntnisse der Punktions- und Katheterisierungstechniken einschließlich der Gewinnung von Untersuchungsmaterial. Auf Station erfolgt auch die Indikationsstellung, die Durchführung und die Befundung der erforderlichen Anzahl an EKGs, Ergometrien und Langzeitblutdruckmessungen sowie die Durchführung der Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherapien einschließlich der enteralen und parenteralen Ernährung. Die Vermittlung der Basiskenntnisse Proktoskopie erfolgt sowohl auf Station (Indikationsstellung und Vorbereitung) sowie im Rahmen von Hospitationen in der endoskopischen Funktionsabteilung. Die Weiterbildungsassistenten nehmen nach einer 2-4 wöchigen Notaufnahmetätigkeit regelmäßig durchgehend am Nacht- und Wochenenddienst teil.

Die Medizinische Klinik und Poliklinik bietet Weiterbildungsveranstaltungen im Umfang von 2 CME Punkten pro Woche an. Am Mittwoch findet von 12.00-13.00 der Journal Club und eine Fallvorstellung statt. Am Donnerstag wird von 14.00-15.00 das Repetitorium Innere Medizin angeboten. Beide Veranstaltungen sind obligatorischer Bestandteil des Weiterbildungscurriculums an der Klinik.

Weiterbildungs- und Feedbackgespräche finden in jährlichem Abstand mit dem Weiterbildungsbefugten Prof. M. Reincke statt, bei denen der Fortgang der Weiterbildung, die bisherigen und zukünftigen Rotationen, die Funktionsuntersuchungszahlen und individuelle Ziele und Karrierevorstellungen der Weiterbildungsassistenten besprochen werden.