Startseite » Behandlungsschwerpunkte » Stoffwechsel » Krankheitsbilder

Krankheitsbilder

Die Schwerpunkte der ambulanten Versorgung sind die Erkennung und Behandlung von Stoffwechselstörungen, die zu atherosklerotisch bedingten Gefässkrankheiten führen können, insbesondere primäre und sekundäre Störungen des Fettstoffwechsels.
Im Mittelpunkt der klinischen Arbeit steht die Differenzierung der Fettstoffwechselstörungen und die Erfassung weiterer kardiovaskulärer Risikofaktoren, um das individuelle Risikoprofil erfassen und gegebenenfalls Verhaltens- und Behandlungsempfehlungen geben zu können. Die primäre und sekundäre Prävention kardiovaskulärer Krankheiten ist das oberste Ziel dieser Bemühungen. Ein wichtiger Schwerpunkt der Betreuung ist die umfassende Aufklärung über alle vorliegenden kardiovaskulären Risikofaktoren, deren Bedeutung sowie die Möglichkeiten der optimalen Beeinflussung und Behandlung.

Lipoprotein-Apherese

Darüberhinaus führen wir bei Patienten mit schweren angeborenen Hypercholesterinämien (Erhöhung von LDL-Cholesterin) und bei Hochrisikopatienten mit kardiovaskulären Krankheiten (z.B. nach Herzinfarkt) und Hypercholesterinämie und/oder Hyperlipoproteinämie(a), die medikamentös nicht ausreichend behandelbar sind, extrakorporale Verfahren zur Cholesterinsenkung durch („Blutwäsche“,  Lipoprotein-Apherese). Die Indikation für diese Therapie wird sehr streng gestellt und nur durchgeführt, wenn alle anderen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft sind und die Voraussetzungen für die Apherese erfüllt sind. Diese sindin einer Richtlinie festgelegt. Die Therapie senkt LDL-Cholesterin und Lipoprotein(a) um > 60 % bei jeder Therapie. Da die die Werte rasch wieder ansteigen, wird die Therapie in der Regel einmal in der Woche durchgeführt.

Selbsthilfegruppe

Am 20. Februar 2011 wurde die erste deutsche Selbsthilfegruppe für Menschen mit hohen Cholesterinwerten gegründet: "Cholesterin & Co: Patientenorganisation für Patienten mit Familiärer Hypercholesterinämie oder anderen schweren genetischen Fettstoffwechselstörungen", kurz CholCo http://www.cholco.org. Dies geschah unter der Schirmherrschaft der Deutschen Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen und ihren Folgeerkrankungen DGFF (Lipid-Liga) e. V. und der Arbeitsgemeinschaft für Angeborene Stoffwechselstörungen in der Inneren Medizin (ASIM). Seit dem 20.05.2011 ist CholCo ein eingetragener Verein und darf sich CholCo e.V. nennen.


Aufgaben und Ziele sind:

CholCo will im gesellschaftlichen Umfeld eine Sensibilisierung im Hinblick auf die Familiäre Hypercholesterinämie bewirken. Dies beinhaltet unter anderem:


Schaffung von Kontakten zum Erfahrungsaustausch, Sicherstellung einer optimalen medizinischen Versorgung der Betroffenen, Sicherstellung einer optimalen Prävention durch frühestmögliche Diagnostik, Öffentlichkeitsarbeit und Bekanntmachung des Krankheitsbildes, Internationale Zusammenarbeit mit dem Ziel einer weitest möglichen Vernetzung, Interessenvertretung gegenüber Kostenträgern, medizinischen Leistungserbringern und Entscheidungsträgern.


Damit ist die Arbeit der Patientenorganisation eine wertvolle Ergänzung unserer ärztlichen Tätigkeiten.