Historie

Die Infektionsabteilung der Medizinischen Poliklinik wurde ganz entscheidend durch die Energie und das Wirken von Professor Dr. med. Frank-Detlef Goebel geprägt.

 

1983          erster Patient mit HIV assoziierten Symptomen, erkannt von Prof. Goebel

1984          erster HIV Test in Deutschland an der Poliklinik verfügbar

1985          erste Therapiestudie mit Suramin und THF

1986          Beginn einer eigenen HIV-Ambulanz; Kohortenstudie des BGA

1987          Studie mit AZT

1988          Weitere Therapie und Pathogenese - Studien

1989          Erste Kombinationstherapien

1990          DELTA – Studie zur Kombinationstherapie mit Nukleosiden

1991          Weltweit erste Phase I Studien zur Therapie des Kaposi-Sarkoms mit liposomalem Doxorubicin

1992          Studien zur ZNS-Beteiligung der HIV-Infektion

1993          Forschungsverbundprojekt Neuro-AIDS

1994          Eröffnung der neuen Räumlichkeiten im Rückgebäude der Poliklinik

1995          Erster Einsatz von Proteaseinhibitoren

1996          Prof. Goebel ist Kongresspräsident des Deutschen AIDS-Kongresses in München

1997          Einrichtung eines Sonderforschungsbereichs zu HIV; Einführung des Infektionskonsildienstes

1998          Studien mit neuen NNRTI und Strategiestudie zur 4er Kombination

1999          Modifikation der Beteiligung an großen Kohorten: CLINSURV und EUROSIDA

2000          Studien zur Lipopdystrophie und zum Switch auf PI-freie Therapie Asdlfj

2001          Beginn einer Studie mit Nukleosidfreider Therapie

2002          Therapiestudie Mit MVA-HIV-1 nef als therapeutischer Vakzine

2003          Klinische Studie zu antibiotischen Therapie von Haut/Weichgewebeinfektionen

2004          Erste klinische Studie mit Maraviroc (CCR5 Inhibitor)

2005          Studien zur Mitochondrialen Toxizität

2006          Neue Leitung der Abteilung: Prof. J. Bogner

2007          Studien zur T-Zell Immunität von CD8 - Effektorzellen

2008          Einsatz der neuen HIV – Medikamente Raltegravir und TMC125

2009          Beteiligung an der internationalen Strategiestudie START zur frühen Therapie der HIV-Infektion

2010          Beteiligung an Studien zur Entwicklung des retardierten Nevirapin

2011          HIV/AIDS-Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie für PD Dr. Rika Draenert

2012          Studien zur Interferon-freien Therapie der HCV-Infektion

2013          Etablierung als Clinical Trials Unit des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung (DZIF)

2014          Erste Lebertransplantation eines HIV-positiven Patienten am KUM

2015          Erste Studien mit Maturations-Inhibitor

2016          Erste Studien mit injizierbaren antiretroviralen Depotpräparaten