Startseite » Experimentelle Pneumologie

Experimentelle Pneumologie

 

Kokultur bestehend aus einer Organkultur aus humanem Bronchialepithel und der GFP-transfizierten Plattenepithelkarzenom-Zelllinie EPLC (grün fluoreszierend)

 

Mitarbeiter:

 

Dr. med. Martin Edelmann

Email: mailto:Martin.Edelmann@med.uni-muenche.de

 

Fei Tian

Fei.Tian@med.uni-muenchen.de

Labor 178: (+49) (0)89-5160-2365

Labor 015: (+49) (0)89-5160-5490

Labor 007: (+49) (0)89-5160-7307

Arbeitsplatz Gartenhaus: (+49) (0)89-5160-2362

 

Projekte:

Die Zellbiologie der Pneumologie, Medizinische Klinik Innenstadt der LMU, befasst sich momentan mit folgenden Schwerpunkten:

 -Lungenkarzinom: Die Rolle der intrazellulären Calcium-Homöostase in Lungenkarzinom-Zellen bei der Tumorentstehung, -ausbreitung und in der der Therapieresistenz steht im Mittelpunkt der Forschungstätigkeit. Weiterhin werden anhand von Organkulturen aus humanem Bronchialepithel beziehungsweise Kokulturen aus Tumormonolayren und Organkulturen die Auswirkungen verschiedener Therapieformen auf den Tumor und das normale Bronchialepithel evaluiert. Gefördert durch ein Forschungsstipendium der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin an PD Dr. med. A. Bergner.

-Obstruktive Lungenerkrankungen:  In diesem Projekt wird die Rolle des intrazellulären Calcium-signaling der glatten Muskelzellen der Luftwege bei der bronchialen Hyperreagibilität untersucht. Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, Sachbeihilfen BE 2356/2-1 und 2356/2-3 an PD Dr. med. A. Bergner