Startseite » Atemnot-Ambulanz

Atemnot-Ambulanz

Warum gibt es eine eigene Ambulanz für Patienten mit Atemnot?

Atemnot ist ein häufiges und sehr belastendes Symptom bei Patienten mit fortgeschrittenen Erkrankungen (z.B. chronischen Lungen- u. Herzerkrankungen oder Krebserkrankungen). Die Erfahrung von Atemnot kann sehr quälend sein, Angst machen und die Lebensqualität der Patienten und ihrer Angehörigen deutlich einschränken. Atemnot kann auch bei der bestmöglichen Behandlung der zugrundeliegenden Erkrankung weiter bestehen. Für die Behandlung der Atemnot stehen verschiedene Maßnahmen wie Selbstmanagement, Atemübungen, versch. Körperpositionen und Entspannungsübungen zur Verfügung. In weiter fortgeschrittenen Stadien können dann zusätzlich Medikamente zum Einsatz kommen. Für die erfolgreiche Behandlung der Atemnot ist die Kombination verschiedener Maßnahmen notwendig.

Was bietet die Atemnot-Ambulanz an?

In der Atemnot-Ambulanz arbeiten Palliativmediziner und Lungenfachärzte zusammen, die sich besonders mit dem Symptom Atemnot auskennen und von einem Team mit verschiedenen Berufsgruppen unterstützt werden.

Da die Atemnot-Ambulanz im Rahmen eines Forschungsprojektes untersucht wird, können Patienten nur in die Ambulanz kommen, wenn sie an diesem Projekt teilnehmen, d.h. der Besuch ist immer mit einem Einschluss in eine Studie verbunden (Voraussetzungen dafür werden bei einem ausführlichen Gespräch überprüft).

Die Ambulanz bietet keine Dauerbetreuung und ist auch kein Notfallservice.

Die Ambulanz findet immer freitags zwischen 9 u. 15 Uhr statt.

Wo finde ich die Atemnot-Ambulanz?

Med. Klinik

Ziemssenstr. 1

80336 München

1. Stock links, Zimmer E1.03 u. E1.04 auf der Station 3 (Tagesklinik)

Kontakt: Frau Dr. Schunk

             Tel. 089/4400-77946

             Email: atemnotambulanz@med.uni-muenchen.de

             www.atemnotambulanz.de