AG Hornung

Veit Hornung beschäftigt sich mit dem angeborenen Immunsystem und seiner Funktion, die Integrität des Organismus gegenüber mikrobiellen Pathogenen oder körpereigenen Gefahrensignalen zu gewährleisten. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Arbeiten sind hierbei die Mechanismen der Fremderkennung, die durch sog. Mustererkennungsrezeptoren (pattern recognition receptors PRRs) bewerkstelligt werden. In diesem Forschungsgebiet konnte die Gruppe von Veit Hornung durch die Entdeckung von Liganden, Rezeptoren und der Entschlüsselung ihrer Signaltransduktionskaskaden einige wichtige Beiträge zu diesem noch jungen Forschungsgebiet liefern. So gelang es der Gruppe von Herrn Hornung unter anderem kürzlich den Signalweg zu charakterisieren, der für die Erkennung intrazellulärer DNA eine wichtige Rolle spielt.

Die Aktivierung von PRRs des angeborenen Immunsystems lässt sich im Rahmen der Immuntherapie von malignen Erkrankungen therapeutisch einsetzen. So kann man durch die gezielte Applikation von synthetischen PRR-Liganden das Immunsystem dahingehend aktivieren, dass eine effektive antitumorale Immunantwort induziert wird bzw. eine bestehende adaptive Immunantwort in seiner Aktivität deutlich gesteigert wird. Arbeiten im Rahmen des EKFK CSP München werden darauf abzielen, die hier zugrundeliegenden Mechanismen zu charakterisieren, wobei ein besonderer Fokus auf die Funktion des humanen Immunsystems gelegt werden soll.