AG Hopfner

Die Arbeitsgruppe um Karl-Peter Hopfner entwickelt multispezifische Antikörperderivate und trägt zu dem Kolleg mit Expertise in Proteinbiochemie, Proteinengineering und therapeutische Antikörperderivate bei. Die in der AG Hopfner entwickelten Antikörperderivate bestehen aus den „single chain variable fragment“ (scFv) Domänen von Antikörper oder anderen Proteinmodulen und vereinen typischerweise drei unterschiedliche Bindespezifitäten in einem Molekülformat. Mit diesen Formaten können 1) Immuneffektorzellen an Tumorzellen rekrutiert werden und 2) eine spezifische Lyse von Tumorzellen durch die gebundenen Immuneffektorzellen induziert werden. Ein typisches Molekül wäre z.B. ein Antikörper, welcher eine zusätzliche immunmodulatorische Domäne trägt. Somit kann die Tumorzelle über zwei unterschiedlich Oberflächenmarker gebunden werden, was einerseits die Spezifität des immuntherapeutischen Antikörpers für Tumorzellen gegenüber anderen Zellen des Körpers substanziell erhöhen kann und ebenso immunregulatorische Mechanismen beeinflusst (i-Target, SFB 1243).