Werdegang

Nach dem Medizinstudium an der Universitäten Düsseldorf, Gießen, Tübingen und Würzburg habe ich meine klinische Ausbildung an den Universitätskliniken Bonn, Münster, Göttingen und München absolviert.

Seit meinem Forschungsaufenthalt an der University of Chicago gilt mein wissenschaftliches Interesse der Charakterisierung molekulargenetischer Veränderungen bei der Lymphomentstehung.

Klinische Tätigkeit

  • 1988 - 1990: Assistenzarzt, Universitätsklinik Bonn, Medizinische Klinik

  • 1990 - 1991: Assistenzarzt, Clemenshospital, Lehrkrankenhaus der Universität Münster

  • 1991 - 1992: Assistenzarzt, Universitätsklinik Münster, Hämatologie und Onkologie

  • 1992 - 1995: Forschungsaufenthalt, University of Chicago/USA, Hematology/Oncology

  • 1995 - 1998: Assistenzarzt, Universitätsklinik Göttingen, Zentrum für Innere Medizin

  • 1998 - 2001: Assistenzarzt LMU - Klinikum Großhadern, Medizinische Klinik III

  • seit 2002: Oberarzt, LMU - Klinikum Großhadern, Medizinische Klinik III

Anerkennungen und Weiterbildung

  • 1987: Approbation

  • 1998: Facharzt für Innere Medizin

  • 2005: Schwerpunktbezeichnung Hämatologie/Onkologie

Promotion und Habilitation

  • 1990: Promotion, Universität Würzburg, Medizinische Klinik, Thema: Untersuchungen zur Gültigkeit indirekter klinischer Parameter des myokardialen Sauerstoff-Verbrauchs bei normaler und pathologischer Ventrikelfunktion

  • 2001: Habilitation, LMU München, Innere Medizin

  • Thema: Molekulargenetische und funktionelle Charakterisierung der Tumor-Suppressor-Region der chromosomalen Bande 9p21 in hämatologischen Zelllinien und Lymphomen

  • 2007: Ernennung zum Professur für Immuntherapie und Molekularbiologie (W2)

Sonstige Tätigkeiten

  • seit 2002: Leitkommission/Vorstand Deutsche Studiengruppe für niedrig maligne Lymphome (GLSG)

  • seit 2003: Koordinator, European MCL Network

  • 2004-2017: Beirat, Deutsche Gesellschaft für Hämatologie-und Onkologie

  • seit 2005: ESMO Guidelines Committee/Faculty

  • seit 2005: EHA Fellowships and Grants Selection Committee/Faculty

  • seit 2006: MCLBoard Lymphoma Research Foundation

  • seit 2007: Leiter, Projektgruppe Maligne Lymphome, Tumorzentrum München

  • 2007: Ellen Glesby Cohen Leadership Award

  • seit 2008: Prüfungsausschuss „Schwerpunkt Hämatologie/Onkologie“, Bayerische Ärztekammer

  • 2009: wissenschaftlicher Beirat KML

  • 2012: Koordinator des Zentrums für maligne Hämatologie (HaemaKUM)

  • 2015: Fritz Acker Preis

  • 2017: Hermansky Auszeichnung für Hämatologie-Onkologie

  Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. M. Dreyling; Stand: 17.12.2017