Medizinische Klinik und Poliklinik III » Klinik » Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Das Leitbild unserer Klinik ist: Hochleistungsmedizin und Menschlichkeit.

Diese beiden Begriffe stellen für uns keinen Widerspruch dar. Sie fordern uns im Alltag heraus, die Ziele, die wir uns gesetzt haben, so umzusetzen, dass die Erwartungen unserer Patienten, Angehörige, Mitarbeiter und Menschen, mit denen wir auch außerhalb unserer Klinik zusammenarbeiten, in hohem Maße erfüllt werden.

Um dies zu erreichen, haben wir uns folgende Ziele gesetzt:

in der Patientenversorgung:

  • Die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen medizinischen und pflegerischen Versorgung

  • Die ganzheitliche Unterstützung unserer Patienten beim Umgang mit ihren oft schweren Erkrankungen

  • Eine hohe Zufriedenheit unserer Patienten

  • Eine wirtschaftliche Patientenversorgung

 in der Fort- und Weiterbildung:

  • Hochqualitative Facharztausbildung

  • Ausbildungsprogramm zur Medizinischen Fachangestellten (MFA)

  • MTA Fortbildungen im Labor für spezielle Leukämiediagnostik

  • Sicherstellung der Pflichtfortbildungen

  • Planung unserer Fortbildungen

  • Sicherstellung der Mitarbeitergespräche

  • Einrichtung eines transparenten Beauftragtenwesens

  • Sicherstellung der Ausbildung der Krankenpflegeschüler

in der Lehre:

  • Gute studentische Ausbildung

  • Rekrutierung von zukünftigen Mitarbeitern

  • Aus- und Weiterbildung zum Hochschullehrer

  • Zufriedenheit der Lehrenden

 und in der Forschung:

  • international kompetitive klinische und klinisch orientierte (Grundlagen) -forschung

  • Erhöhung des Anteils der Patienten in klinischen Studien

  • Bereitstellung von Ressourcen

  • Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses

  • Vernetzungen ausbauen und neu schaffen

 

Im Rahmen eines Strategietreffens haben wir unter Einbeziehung aller Mitarbeiter folgenden Verhaltenskodex gegeben:

Die Medizinische Klinik und Poliklinik III des Klinikums der Universität München (KUM), ist eine der größten universitären hämato-onkologischen Kliniken in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Medizinische Klinik III verfügt über 114 stationäre Betten und eine Tagesklinik mit 22 Behandlungsplätzen. Sie behandelt pro Jahr stationär ca. 3000 Patienten und tagesklinisch ca. 9500 Patienten.

Zusätzlich berät und behandelt unsere Klinik ca. 10.000 Patienten pro Jahr ambulant; dies schließt mehr als 12 Spezialambulanzen für zum Teil seltene hämatologische und onkologische Erkrankungen ein.

Die Medizinische Klinik III unterrichtet Studierende der Humanmedizin in den Bereichen Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie, Psychoonkologie, Palliativmedizin, patientenorientierte Kommunikation sowie hämatologischer Diagnostik. Dies nimmt ein Volumen von ca. 1100 Stunden pro Semester ein. Des Weiteren nimmt unsere Klinik ihre Verantwortung in der Fort- und Weiterbildung ärztlicher Kollegen wahr.

An der Medizinischen Klinik III werden nationale und internationale Phase I/II und III Studien durchgeführt; im Jahre 2012 waren dies mehr als 120 Studien gleichzeitig.

Darüber hinaus findet Grundlagenforschung auf nationaler und internationaler Ebene im Bereich der hämatopoetischen Stammzellforschung, der allogenen Stammzelltransplantation, der Immuntherapie, der Hyperthermie sowie der medikamentösen Therapie von hämatologischen und soliden Tumorerkrankungen statt.

Diese Leistung wird täglich von 268 Mitarbeitern (darunter 65 ärztliche Mitarbeitern) unter der Leitung von Prof. Dr. W. Hiddemann erbracht.

Viele Mitarbeiter der Medizinischen Klinik III engagieren sich über ihre eigentliche Arbeit hinaus ehrenamtlich in Organisationen wie dem Verein Lebensmut, Patientenselbsthilfegruppen, Ethikräten, etc. Wissenschaftliche und ärztliche Mitarbeiter halten Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen und geben Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für niedergelassene Ärzte.

Unsere Klinik betreut ganz überwiegend Patienten mit malignen Erkrankungen. Die Mitarbeiter sind sich der besonderen Verantwortung für diese Patienten, deren Erkrankung eine existentielle Bedrohung für sie darstellt, bewusst.

Daraus resultiert, dass: 

1. Patienten und ihren Angehörigen mit besonderem Respekt begegnet wird.

2. Patienten mit einem hohen Maß an Professionalität betreut werden.

3. die Angehörigen, sofern von allen Beteiligten erwünscht, in das Behandlungskonzept mit eingebunden werden und diagnostische Notwendigkeiten, therapeutische Optionen und Perspektiven offen kommuniziert werden.

5. die Behandlung so individuell und schonend wie möglich erfolgt.

6. das Auftreten gegenüber dem Patienten ein überdurchschnittliches Maß an Höflichkeit und Einfühlungsvermögen beinhaltet.

7. das äußere Erscheinungsbild der Mitarbeiter bzgl. Körperpflege und Kleidung dem professionellen Anspruch der Klinik entspricht.

8. die Umgangsformen untereinander und mit Mitarbeitern des Klinikums von Offenheit, Höflichkeit und Rücksicht geprägt sind.

9. Kooperation zum Wohle des Patienten selbstverständlich ist.

10. der Umgang mit Mitarbeitern aus anderen Berufsgruppen und Abteilungen des Klinikums, niedergelassenen Kollegen oder Kollegen aus anderen Kliniken freundlich, sachlich und kompetent erfolgt.

11. der Leitungsebene der Med. Klinik III bewusst ist, dass sie eine Vorbildfunktion bezüglich dieses Verhaltenskodexes hat.

*Es wird darauf hingewiesen, dass die in dieser Darstellung verwendete männliche Form selbstverständlich gleichermaßen weibliche Personen mit einschließt.

  Verantwortlich für den Inhalt: Dr. P. Ostermann; Stand: 30.01.2015
 

Telefon (089) 4400 - 72551

Fax (089) 4400 - 75550

E-Mail E-Mail an das Sekretariat

Unsere Klinik ist zertifiziert

nach ISO 9001:2015

TÜV-Logo ISO 9001

Hinweis

Gemeinsam den Übertragungsweg von Krankheitserregern reduzieren!

(weitere Infos im PDF-Flyer)

Bild: Themenbereich Händeschütteln und Hygiene