Phase-II-Studie

zurück

Kontakt

 

Lokal fortgeschrittenes und/oder metastasiertes Pankreaskarzinom

Regionale Tiefenhyperthermie kombiniert mit Chemotherapie in der Zweitlinientherapie nach Gemcitabin-Versagen

Klinische Phase-II-Studie

EudraCT-Nummer: 2005-003855-11

Status: Offen

Diese multizentrische, klinische Phase-II-Studie wird von der Medizinischen Klinik III (Abteilung für Hyperthermie) durchgeführt. Hierbei wird die Wirkung der systemischen Chemotherapie (Gemcitabin und Cisplatin) in Kombination mit regionaler Tiefenhyperthermie nach Versagen einer vorausgegangenen gemcitabinhaltigen Therapie überprüft. Es ist bekannt, dass sowohl Gemcitabin als auch Cisplatin in Kombination mit Hyperthermie einen additiven Effekt zeigen und damit eine Wirkungsverstärkung erwarten lassen.

In diese „Zweitlinien“-Studie können Patienten mit einem lokal progredienten oder abdominell metastasierten Pankreaskarzinom aufgenommen werden, die bereits eine Monotherapie mit Gemcitabin oder eine Gemcitabin-Kombinationstherapie als Erstlinien- oder adjuvante Chemotherapie erhalten haben.

Nach der Gabe von Gemcitabin (1000mg/m²; intravenös) an Tag 1 erfolgt an den Tagen 2 und Tag 4 jeweils die gleichzeitige Gabe von Cisplatin (25mg/m²; intravenös) mit regionaler Hyperthermie (Therapiedauer 60 min.). Bei einer Gesamttherapiedauer von 4 Monaten werden 8 Therapiezyklen (Wiederholung der Therapie jeweils an Tag 15) verabreicht. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der PDF Pankreas-Phase-II-Studienbeschreibung und dem PDF Pankreas-Phase-II-Ablaufschema.

Diese Studie wird am Klinikum Großhadern durch Prof. Dr. Rolf D. Issels und Dr. Philipp Aubele geleitet. Angeschlossene externe Studienzentren sind die Hämato-Onkologische Schwerpunktpraxis Prof. Salat / Dr. Stötzer und die Onkologische Fachklinik Bad Trissl in Oberaudorf.