Präzisionsonkologie

Terminvereinbarung

Hotline

+49 (0)89 4400-75245

+49 (0)1525 471 33 52

 

„Tumore besser verstehen und gezielt behandeln“

Viele Tumorerkrankungen sind durch Veränderungen der Erbinformationen in Körperzellen verursacht. Diese Veränderungen innerhalb der Krebszellen können zunehmend genauer analysiert und erfasst werden, um die patientenindividuelle Tumorerkrankung so besser zu verstehen. Diese Untersuchungen werden unter dem Begriff „erweiterte molekulare Diagnostik“ zusammengefasst.

Das bessere Verständnis um die molekularen Grundlagen einer bösartigen Erkrankung kann für den individuellen Patienten unter Umständen personalisierte Behandlungskonzepte ermöglichen und neue Therapiemöglichkeiten aufzeigen. In diesem Zusammenhang kommen häufig sogenannte zielgerichtete Medikamente zum Einsatz.

Die Analyse molekularpathologischer Befunde ist komplex und zeitaufwändig. Um eventuelle therapeutische Konsequenzen abzuleiten, bedarf es einer klinisch-wissenschaftlichen Analyse, welche ein Molekulares Tumorboard abbildet. In dieser interdisziplinären Konferenz diskutiert ein multidisziplinäres Team die Ergebnisse der erweiterten molekularen Diagnostik und weitere diagnostische und therapeutische Schritte.

Das Zusammenspiel aus erweiterter molekularer Diagnostik und der Erstellung individualisierter Therapieempfehlungen wird als Präzisionsonkologie bezeichnet.

Unter der ärztlichen Leitung von Dr. Benedikt Westphalen (per E-Mail kontaktieren) betreibt die Medizinische Klinik und Poliklinik III gemeinsam mit dem Krebszentrum – CCC MünchenLMU – Comprehensive Cancer Center ein hochambitioniertes, national und international sichtbares Präzisionsonkologie-Programm. Alle Patientinnen und Patienten der onkologischen Spezialambulanz haben die Möglichkeit sich individuell bezüglich erweiterter molekularer Diagnostik beraten zu lassen und diese gegebenenfalls durchzuführen zu lassen. Dabei fallen keine zusätzlichen Kosten für den Patienten an.

Kontakt

 mtb@med.uni-muenchen.de

  

 
 

Wichtige Hinweise zur
Reduzierung des
Übertragungswegs von
Krankheitserregern!

Bild: Themenbereich Händeschütteln und Hygiene

(weitere Infos im PDF-Flyer)