Medizinische Klinik und Poliklinik III » Forschung » Arbeitsgruppen » Arbeitsgruppe Functional Genomics

Arbeitsgruppe Functional Genomics

Leitung

PD Dr. Tobias Herold

 

Schwerpunkte

Krebs entsteht durch genetische Veränderungen der DNA. Meist verschiedene Mutationen bewirken einzeln oder in Kombination ein unkontrolliertes Wachstum der Erkrankung. Wie dies jedoch im Detail geschieht ist komplex und nicht immer offensichtlich. Die Aufdeckung und Interpretation dieser Mechanismen ist Ziel der Arbeitsgruppe und soll letztendlich neue Ansatzpunkte für Behandlungen liefern.

Der Fokus der Arbeitsgruppe liegt auf der Analyse von Sequenzierdaten (RNA und DNA) sowie Omicsdaten von Patienten mit akuten Leukämien. Diese werden genutzt, um die molekulare Diagnostik von Leukämien zu verbessern, prognostische und prädiktive Modelle zu entwickeln, neue therapeutische Zielstrukturen zu identifizieren und grundlegende biologische Prozesse zu erkennen. Um dies zu erreichen setzt sich die Arbeitsgruppe interdisziplinär aus Bioinformatikern, Mathematikern, Medizinern und Statistikern zusammen. Eine enge Kollaboration besteht mit dem Institut für medizinische Informationsverarbeitung, Biometrie und Epidemiologie (IBE, Leitung Prof. Mansmann).

Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Translation der Ergebnisse. Hierzu besteht eine enge Zusammenarbeit und Kollaboration mit der Abteilung Apoptose in hämatopoetischen Stammzellen (AHS, Leitung Prof. Jeremias) am Helmholtz Zentrum München. Hier werden identifizierte Zielstrukturen im Xenograft Mausmodell gezielt untersucht, ob sie sich für einen therapeutischen Ansatz eignen.

 

Publikationen

ORCID

 

Mitarbeiter

  • Dr. rer. biol. hum. Dipl.-Math. V. Jurinovic, Post-doctoral fellow

  • Dr. A. M. N. Batcha, Post-doctoral fellow

  • Dr. med. M. Herrmann, Post-doctoral fellow

  • C. Moser, MD Graduate Student

  • C. Arnreich, MD Graduate Student

  • N. Buckup, MD Graduate Student

 

Ehemalige Mitarbeiter

  • Dr. med. S. Bamopoulos, MD

  • Dr. rer. nat. R. Hornung

 

Kontakt

PD Dr. T. Herold

LMU Klinikum - Campus Großhadern

Marchioninistraße 15

D-81377 München

Telefon 089 4400-73037 oder

Fax 089 4400-74978

E-Mail tobias.herold@med.uni-muenchen.de

 


English Version

Cancer is caused by genetic changes in DNA. Usually, different mutations cause uncontrolled growth of the disease individually or in combination. How this is achieved in detail is complex and not always obvious. The discovery and interpretation of these mechanisms is the aim of the working group and should ultimately provide new starting points for treatment approaches.

The focus of the group is the analysis of sequencing data (RNA and DNA) as well as omics data from patients with acute leukemia. These are used to improve the molecular diagnosis of leukemia, to develop prognostic and predictive models, to identify new therapeutic target structures and to recognize fundamental biological processes.

The group is an interdisciplinary team of bioinformaticians, mathematicians, physicians, and statisticians. There is a close collaboration with the Institute for Medical Information Processing, Biometry and Epidemiology (IBE, headed by Prof. Mansmann).

Another focus is the translation of the results. To this end, there is close cooperation and collaboration with the Department of Apoptosis in Haematopoietic Stem Cells (AHS, headed by Prof. Jeremias) at the Helmholtz Center in Munich. Here, identified target structures are specifically examined in xenograft mouse models to see whether they are suitable for therapeutic approaches.

  Verantwortlich für den Inhalt: PD Dr. T. Herold; Stand: 09.03.2021