Organisation

CED-Ambulanz (Campus Großhadern)

Julia Berdel
Dr. med. Johannes Stallhofer
PD Dr. med. Helga-Paula Török
Simone Breiteneicher (Study Nurse)
Caroline Wolf (Infusionsschwester)

CED-Ambulanz (Campus Innenstadt)

PD Dr. med. Helga-Paula Török
Isolde Berner (Infusionsschwester)

Wir bitten um Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung für die CED-Ambulanz am Campus Großhadern per Email an ced-zentrum@med.uni-muenchen.de

Terminvereinbarung für die Gastroenterologischen Sprechstunden am Campus Innenstadt können zusätzlich über Fr. Rösener: Tel. 089-440052327 (Mo-Fr 7:00-13:00 Uhr) erfolgen.

 

Wir bitten bei Anfragen für neue Patienten eine entsprechende Vorgeschichte (aktuelle Probleme, Vor-Therapien etc.) mit Fragestellung und ggfs. Vorbefunde beizulegen.

Bei akuten Notfällen steht Ihnen die interdisziplinäre Nothilfen beider Standorte (Campus Großhadern und Campus Innenstadt) 24 h offen.



Die Ambulanz für chronisch entzündliche Darmerkrankungen ist als Anlaufstelle für Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa eingerichtet worden. Für diese Patienten werden an beiden Klinikstandorten (Campus Großhadern und Campus Innenstadt) langfristige Behandlungskonzepte erstellt, die eine Minimierung der entzündlichen Aktivität und Reduktion der assoziierten Beschwerden erreichen sollen, wobei auch moderne Biologikatherapien zur Anwendung kommen. Wichtiger Teil dieser Behandlungsstrategie ist die genaue Kenntnis über Ausbreitung und Schweregrad der Erkrankung. Hierzu kommen u.a. laborchemische, bildgebende (z.B. hochauflösender Ultraschall, kernspintomographische Untersuchungen) und moderne endoskopische Techniken (z.B. Narrow Band Imaging zur Früherkennung von Vorstufen bösartiger Darmveränderungen) zur Anwendung. In besonders schweren oder komplizierten Fällen besteht an beiden Standorten die Möglichkeit der stationären Versorgung sowie in Zusammenarbeit mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie die schnelle und interdisziplinäre chirurgische Mitbetreuung.Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen zum Thema CED für Ärzte und Patienten gehören ebenso zu den Angeboten unserer Ambulanz.

 

Infusionsraum Station F9 (Campus Großhadern)
Ansprechpartnerin: Caroline Wolf
Tel.: 089/4400-75093

Infusionsraum Gastroenterologisches Labor (2. Stock, Ziemssenstr. 1, Campus Innenstadt)
Ansprechpartnerin: Isolde Berner
Tel.: 089/4400-52347

Für Therapien mit intravenös verabreichten Medikamenten stehen unseren Patienten am Campus Großhadern und am Campus Innenstadt separate Infusionsräume mit speziellen Behandlungsliegen zur Verfügung.

Ambulanz für Patienten mit Kurzdarmsyndrom (Campus Großhadern und Campus Innenstadt)

Ansprechpartner: Dr. med. Daniel Markwardt, PD Dr. med. Helga Török

In der Ambulanz für Patienten mit Kurzdarmsyndrom werden Patienten umfassend und interdisziplinär betreut. Dazu gehören u.a. die Diagnostik und engmaschige Überwachung der Mangelerscheinungen, eine entsprechende Ernährungsberatung und (wenn notwendig auch stationär) die Einstellung bzw. Optimierung einer parenteralen Ernährung. Zudem kann in schweren Fällen auch eine neuartige, speziell für Kurzdarmsyndrom-Patienten entwickelte und zugelassene medikamentöse Therapie mit einem GLP-2 Analogon angeboten werden. Als ultima ratio kann in Kooperation mit der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und Transplantationschirurgie und dem Transplantationszentrum München der LMU auch die Möglichkeit einer Dünndarmtransplantation evaluiert und im Haus durchgeführt werden.

Transitionsambulanz und Zöliakiesprechstunde (Campus Innenstadt)

Ansprechpartner: PD Dr. med. Helga Török

Die Transitionsambulanz ist speziell eingerichtet worden um einen geplanten, zielgerichteten und begleiteten Übergang von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Kurzdarmsyndrom vom Kind/jugendzentrierten hin zum erwachsenenzentrierten medizinischen Versorgungssystem zu ermöglichen. Die hier stattfindenden gemeinsamen Gespräche mit Kinder/-Jugendmedizinern und Erwachsenenmedizinern sollen einen lückenlosen Übergang, vor allem von Patienten aus der Kinderklinik, die einer besonderen weiteren Betreuung bedürfen, ermöglichen.
Die enge Zusammenarbeit mit dem Ernährungszentrum ist hierfür ebenso essentiell. Zudem kann auch die Betreuung von Erwachsenen mit Zöliakie angeboten werden.

Klinisches Studienzentrum

PD Dr. med. Florian Beigel
Dr. med. Johannes Stallhofer
PD Dr. med. Helga-Paula Török

Studienkoordination:
Ansprechpartnerin: Simone Breiteneicher
Tel.: 089/4400-76014
Fax: 089/4400-75291

Über unser erfahrenes Studienzentrum besteht für Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Vielzahl von Studien mit neuen, bislang noch nicht zugelassenen Medikamenten.

Aktuell ist eine Teilnahme an folgenden klinischen Studien möglich:

  • Filgotinib (oraler JAK1-Inhibitor) bei Patienten mit einem moderaten bis schweren Morbus Crohn oder einer moderaten bis schweren Colitis ulcerosa
  • Cobitolimod (TLR9-Agonist als rektalen Einlauf) bei Patienten mit einer moderaten bis schweren linksseitigen Colitis ulcerosa
  • • ZED1227 (Gewebe-Transglutaminase TG2 Hemmer) Kapseln bei Patienten mit einer Zöliakie

Forschungslabor

PD Dr. med. Florian Beigel
PD Dr. med. Helga-Paula Török
Dr. rer. nat. Julia Diegelmann
Dr. med. Johannes Stallhofer

Die Erforschung der Ursachen und möglichen neuen therapeutischen Ansätzen von CED sind das Ziel unserer grundlagenwissenschaftlichen Studien. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich dabei im Besonderen mit der Identifizierung und Analyse neuer Risikogene für CED und mit der Untersuchung von proinflammatorischen Zytokin- und Chemokin-Ligand-Rezeptor-Systemen bei Patienten mit Morbus Crohn und Colitis ulzerosa. Die Schwerpunkte der Forschungsprojekte liegen dabei u.a. in der Analyse der Th17-Zytokin-vermittelten Effekte auf die intestinalen Epithelzellen sowie dem Einfluss des Mikrobioms auf die CED-Pathogenese.

 
 

KONTAKT

24h-
Arzt-zu-Arzt-Hotline

Wochentags 08:00-16:30:
+49 1525/48 48 48 6

ab 16:30 Uhr
an Wochenenden
an Feiertagen:
+49 1525/48 48 76 8

24h-
Patienten-Hotline

+49 89/4400 - 0