Startseite » Poliklinik » Leberkrebs

Leberkrebs

Spezialambulanz für Gastrointestinale- und Lebertumoren

AG de Toni_530px

achtung_rot

Eilanmeldung bei Erstdiagnose einer Krebserkrankung

In dringenden Fällen ist eine Vorstellung auch ohne Terminvereinbarung möglich.

Eine Vorstellung erfolgt dann mit:

  • Unterlagen
  • Überweisungsschein
  • und auswärtiger Bildgebung in elektronischem Format

in der Poliklinik der Medizinischen Klinik 2 täglich während der Dienstzeiten:

Montag - Donnerstag: 8:00 - 15:00 Uhr
Freitag: 8:00 - 13:00 Uhr

Bitte planen Sie Wartezeit ein!

Ansprechpartner

Dr. med. Florian Reiter
Facharzt für Innere Medizin

Dr. med. Daniel Rössler
Assistenzarzt

Dr. med. Alexander Philipp
Assistenzarzt

Prof. Dr. med. Enrico De Toni
Leiter Ambulanz für hepatobiliäre Tumore

achtung_gruen

Normale Anmeldung

Eine elektive Vorstellung kann erfolgen über:

E-Mail:

Hepatobiliaere.TumoreMed2@med.uni-muenchen.de

Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik II
Klinikum der Universität München - Großhadern
HCC-Ambulanz
Marchioninistr. 15
81377 München

Telefon:

+49 89 4400-73003

Online:

Online Terminanfrage

In der Spezialambulanz für Gastrointestinale- und Lebertumoren bieten wir unseren Patienten das komplette Spektrum moderner Diagnostik, individualisierter Behandlung und strukturierter Nachsorge auf dem neusten Stand der Wissenschaft an. Schwerpunkt unserer Expertise ist hierbei der Leberkrebs. Primäre Lebertumore (insbesondere das hepatozelluläre Karzinom, Leberzellkrebs, und das cholangiozelluläre Karzinom, Gallengangskrebs) sind schwierig zu behandelnde Krebserkrankungen. Sie entstehen oft auf dem Boden von chronischen Lebererkrankungen, wie der Leberzirrhose, der Fettleber oder bei viraler Leberentzündung (Hepatitis). Der Leberkrebs stellt eine interdisziplinäre Herausforderung dar. Wir arbeiten mit Spezialisten aus verschiedenen Fachdisziplinen zusammen, um unseren Patienten die bestmögliche Therapie zu bieten. Diese reicht von operativen Verfahren (Resektion, Lebertransplantation) über radiologische Therapien (RFA, MWA, Brachytherapie, TACE, SIRT) bis hin zur medikamentösen Therapie. Das bestmögliche Behandlungskonzept wird innerhalb einer interdisziplinären Tumorkonferenz individuell für unsere Patienten bestimmt. Innerhalb der medizinischen Klinik II bieten wir unseren Patienten eine enge Betreuung durch unsere Spezialambulanz, einer stationären Versorgung, sowie durch unser Studiensekretariat an. Durch die Durchführung klinischer Studien ermöglichen wir unseren Patienten außerdem Zugang zu noch nicht frei verkäuflichen bzw. zugelassenen Behandlungsoptionen. Die Fortschritte in der Krebsforschung der letzten Jahre, insbesondere die Möglichkeit der Anwendung von neuartigen Substanzen mit immunomodulatorischer Wirkung – die sog. Checkpoint-Inhibitoren (wie u.a. Nivolumab, Pembrolizumab, Atezolizumab) – stellen eine vielversprechende therapeutische Option dar.

Neben den bösartigen Tumoren diagnostizierten und behandeln wir auch gutartige Tumoren der Leber. Diese fallen häufig zufällig bei Ultraschall-Untersuchungen oder anderen Bildgebungen auf. Gutartige Veränderungen der Leber sind in der Regel harmlos. Zu den häufigsten gehören Leberzysten, Hämangiome (Blutschwämme), Adenome (Neubildung von Leberzellen) oder die fokal noduläre Hyperplasie. Eine Behandlung dieser gutartigen Lebertumoren ist in der Regel nur notwendig, wenn sie ein deutliches Wachstum zeigen oder Beschwerden verursachen.

  Verantwortlich für den Inhalt: Prof. Dr. med. Enrico De Toni
 

Wegbeschreibung