Klinische Immuntherapie-Studien

zyto1 Allogene genetisch modifizierte Tumorzellvakzinen zur Therapie von Patienten mit metastasiertem Nierenzellkarzinom (RCC) und von Patienten mit hormonrefraktärem Prostatakarzinom

Beide klinische Phase I/II Studien wurden erfolgreich abgeschlossen (Hum Gene Ther 2009, Hum Gene Ther 2010). Es wurden weder Vakzine-induzierte Autoimmunität noch systemische Nebenwirkungen beobachtet. In 75% der Patienten konnte eine Vakzine-induzierte Immunantwort nachgewiesen werden, was die hohe Immunogenität beider Vakzine demonstriert. Insgesamt war ein Trend zu längerem Gesamtüberleben bei den Patienten zu beobachten, die gegen mehrere Peptide reagierten. Bei den Prostatakarzinompatienten konnte eine signifikante Verlängerung der PSA-Verdopplungszeit (p<0,01) und eine Stabilisierung des PSA-Wertes von mindestens 12 Wochen in 50% der Patienten erreicht werden, wobei 10% dieser Patienten sogar eine 50%ige Verringerung des PSA-Wertes aufwiesen. Das mediane Gesamtüberleben betrug über 30 Monate. Somit zeigten sich beide Vakzinierungen als sicher und ambulant gut durchführbar in diesen Patienten mit fortgeschrittener Erkrankung und scheinen eine sinnvolle Option für zukünftige Kombinationstherapien zu sein.

 

vac1 Einsatz einer Multipeptidvakzine zur Behandlung von Patienten mit  metastasiertem Nierenzellkarzinom (Klinische Phase-III-Studie)

IMA901 ist eine auf mehreren tumorassoziierten Peptiden basierende therapeutische Tumorvakzine. Die Peptide wurden aufgrund ihrer Überexpression in primärem RCC-Gewebe ausgewählt. Entwickelt wurde diese Vakzine von der Firma immatics biotechnologies GmbH in Tübingen. IMA901 stellte sich in einer multizentrischen klinischen Phase-I- und Phase-II-Studie als eine sehr sichere gut verträgliche und immunogene Multipeptidvakzine heraus (Nature Medicine 2012). Eine klinische Phase-III-Studie mit einer Kombinationstherapie (Multipeptidvakzine + Sunitinib) hat 2011 begonnen. Ähnliche Vakzinierungsansätze werden auch beim Colonkarzinom durchgeführt und sind geplant für Gliome, Magenkarzinom und Lungenkarzinom.