Startseite » Forschung » Wissenschaftliches Projektmanagement » Molekulares Fingerprinting in Krebs: Lasers4Life

Molekulares Fingerprinting in Krebs: Lasers4Life

Ungeachtet aller Kontroversen über die besten Strategien zur Krebsbekämpfung besteht ein breiter Konsens darüber, dass eine zuverlässige Früherkennung und Stratifizierung von Krebs für die klinische Entscheidungsfindung und individuelle Behandlungsstrategien von unschätzbarem Wert ist. Das Ziel von Lasers4Life ist es, den Nutzen modernster ultraschneller Lasertechniken für die Entwicklung neuartiger kosteneffektiver Ansätze für empfindliche und robuste Krebserkennung zu erforschen.

Forscher am Lehrstuhl für Laser Physik der LMU München haben in den letzten Jahren neuartige Laser entwickelt, die extrem kurze und äußerst leuchtkräftige Laserpulse erzeugen. Mit Hilfe dieser Laser kann die molekulare Zusammensetzung von Flüssigkeiten sehr genau untersucht werden. Dabei wird die Probe mit dem Laser durchleuchtet und es wird ein „Bild“ (Spektrum) der Probe aufgenommen. Dieses Spektrum ist typisch und einzigartig für die molekulare Zusammensetzung einer Probe und wird daher als molekularer Fingerabdruck (englisch: „fingerprint“) bezeichnet.

Aufgrund der besonderen Eigenschaften der an der LMU entwickelten Laser (sehr kurze Laserpulse und hohe Leuchtkraft) vermuten wir, dass molekulares Fingerprinting mit diesen Lasern das Vorliegen von krankheitstypischen Molekülen im Blut mit höherer Genauigkeit als bisherige Methoden feststellen kann. Es ist das Ziel der Lasers4Life Studie, das Potential von laser-basiertem molekularem Fingerprinting für die frühe und präzise Erkennung von Krebserkrankungen zu untersuchen. Zusätzlich tragen diese Untersuchungen dazu bei, den Laser weiter zu entwickeln.

 

Grafik 1Grafik 2

 
Die Klinik und Poliklinik für Radiologie bearbeitet im Rahmen des Lasers4Life Projekts Teilprojekte zur radiologischen Charakterisierung mit dem Ziel, auf Basis von Magnetresonanztomographie (MRT)- Computertomographie (CT)-, Mammographie-, und Ultraschallbildern gepaart mit molekularen Fingerprints eine nicht-invasive Charakterisierung von Karzinomen zu ermöglichen. Ziel ist es, den Grad der Übereinstimmung zwischen radiomischen und molekularen Fingerprints zu bestimmen und den Mehrwert einer Kombination aus Bildgebung und molekularen Parametern zu untersuchen.

 
 

Notfall? 

So erreichen Sie uns:

Notfall-Kontakt 

 

 

Direkt-Links:

Therapie:

 
Diagnostik:

Flyer MR Garmisch

18. MRT Symposium

17.-19.01.2019 Garmisch-Partenkirchen

MRT-Grundkurs 15.-16.01.2019

Facebook-Logo Weitere aktuelle Informationen und Veranstaltungen finden Sie auf unserer Facebook-Seite.

Die Klinik und Poliklinik für Radiologie ist zertifiziert nach DIN ISO 9001:2015

Klinik und Poliklinik für Radiologie